Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

20 Jahre Grüne Damen und Herren im Klinikum Bethesda
26.06.2015 12:49

Schon seit zwei Jahrzehnten kümmern sich die Grünen Damen und Herren im Freudenberger Diakonie Klinikum Bethesda ehrenamtlich um Patienten und schenken ihnen Zeit und Zuwendung. Unzählige Stunden ehrenamtlicher Dienst kamen so bei den derzeit 13 Frauen und Männern zusammen. Nun wurde ihr langjähriger Einsatz in einer Feierstunde im Bethesda Krankenhaus gewürdigt. Krankenhausseelsorger und Moderator Pfarrer Armin Neuser-Moos begrüßte zum Festakt neben den aktiven auch ehemalige Grüne Damen und Herren.

Sie machen mit Patienten Spaziergänge, haben ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte, begleiten zu Untersuchungen, spielen oder lesen vor – die Grünen Damen und Herren nehmen sich Zeit. Sie erleichtern Patienten den Krankenhausalltag und gestalten ihn abwechslungsreich. Ulrike Stallmann, Landesvorsitzende der Evangelischen Krankenhaus-Hilfe (EKH), dankte den Ehrenamtlichen für ihre geschenkte Zeit und überreichte Urkunden und Rosen für ihr Engagement. „Wir können die Sorgen und Nöte der Patienten ein bisschen mildern. Es gibt kein schöneres Gefühl.“ Auch Freudenbergs Bürgermeister Eckard Günther lobte ihren Einsatz. „Eigentlich ist ein einfaches ‚Danke’ zu wenig für das, was sie hier leisten. Die Stadt Freudenberg ist stolz auf ihr Engagement im Bethesda Krankenhaus.“ In seiner Andacht betonte Superintendent Peter Thomas-Stuberg, dass der ehrenamtliche Dienst auf den Stationen unverzichtbar ist. „Ihre Fähigkeit, sich in Patienten einzufühlen und auf immer neue Situationen einzulassen, zeichnet Sie aus. Sie stärken und ermutigen die Menschen in einer Ausnahmesituation.“ Wolfgang Neugeboren ist ein Grüner Herr der ersten Stunde, hilft seit 20 Jahren im Bethesda. Für den 75-Jährigen ist die Zeit mit den Patienten bereichernd.
Doch neben den positiven Erfahrungen, erleben sie auch traurige Momente. „Wir brauchen Menschen wie Sie, die wie ein Fels in der Brandung stehen und den Menschen Zuversicht geben“, ermutigte Pfarrer Günther Albrecht vom Diakonischen Werk im Ev. Kirchenkreis Siegen die Ehrenamtlichen. „Wir danken Ihnen herzlich für Ihre nicht mehr wegzudenkende und wertvolle Arbeit“, ergänzte Diakonie-Geschäftsführer Dr. Josef Rosenbauer. Verwaltungsleiter Egon Papior wies in seinem Grußwort auf die wachsende Arbeitsdichte in der Krankenpflege hin. „Zeit für Zuwendung und Gespräche ist knapp. *Von daher gilt für unsere Grünen Damen und Herren:  Nie waren Sie so wertvoll wie heute“, so Papior und überreichte als Dank einen Schutzengel.

Als die ersten Grünen Damen und Herren 1995 ihren Dienst im Bethesda antraten, ertönten auch kritische Stimmen. „Doch schnell erkannten die Leute, dass Sie die Lücke schließen, zwischen dem, was professionell geleistet werden muss und was darüber hinaus noch wichtig ist“, erinnerte sich Mitarbeitervertreter Andreas Leidig. Abschließende Dankesworte fand auch Monika Kretz, Einsatzleiterin der Grünen Damen und Herren vor Ort: „Wir möchten uns für das stets positive Miteinander im Bethesda bedanken - vor allem unserem Krankenhausseelsorger Armin Neuser-Moos, der uns viel beigebracht hat.“ Musikalisch untermalt wurde die Feierstunde von Marc Klinkert, Leiter der Musikschule Freudenberg, und seinen Schülerinnen Lilli Wagener und Franziska Lucia Grümbel, die ihr Können an der Gitarre präsentierten.

Text und Bild Diakonie in Südwestfalen


Zum Bild: Seit 20 Jahren schenken die Grünen Damen und Herren im Diakonie Klinikum Bethesda Patienten Zuwendung und Zeit. Für ihr Engagement wurden sie nun in einem Festakt feierlich geehrt.


zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003