Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

„Die Schönheit des Lebens hörbar machen“ Bach-Chor Siegen lockt auch außerhalb der Region
14.09.2005 14:32
Kantatengottesdienste „Die Leitlinie in dieser Saison sind wieder die regelmäßig stattfindenden Bach-Kantaten-Gottesdienste“, erläutert Ulrich Stötzel, „am 30. Oktober feiern wir sogar ein kleines Jubiläum, war doch der Reformationstag 1980 in der Siegener Martinikirche für uns sozusagen die Geburtsstunde der liturgisch eingebundenen Bach-Kantate.“ Seit damals hat der Bach-Chor Siegen gut 100 Kantaten-Gottesdienste mit auffällig hoher Resonanz durchgeführt, bei der sowohl die Lebendigkeit der Bach`schen Musik als auch deren musik-theologische Hintergründe vermittelt werden. So können die Freunde des sogenannten „fünften Evangelisten“ Johann Sebastian Bach sich schon am Sonntag, den 18. September ab 10 Uhr, in der Martinikirche in die theologische Welt der festlich besetzten Kantate 130 „Herr Gott, Dich loben alle wir“ einführen lassen. Es musizieren neben bekannten Vokal-Solisten der Bach-Chor und das Bach-Orchester Siegen. Orgelkonzerte Wer die Königin der Instrumente zu schätzen weiß, kann sich auf Sonntag, 30. Oktober 2005, freuen. Dann nämlich wird Dr. Wieland Meinhold aus Erfurt ab 18 Uhr Orgel-Transkriptionen aus drei Jahrhunderten in der Siegener Martinikirche spielen. Der Universitätsorganist zu Erfurt hat zahlreiche Konzerttourneen als Organist und Cembalist in 35 Staaten absolviert und ist als Autor für diverse Fachzeitschriften bekannt. Beim „festlichen Orgelkonzert“ in Siegen wird er Werke von Guiseppe Torelli, Franz Liszt, Modest Mussorgskij, Jean Sibelius und Edward Elgar spielen. Beim „Orgelkonzert zum Karfreitag“ am 14. April 2006, 18 Uhr, bringt Kirchenmusikdirektor Ulrich Stötzel in der Martinikirche Werke von Nikolaus Bruhns, Dietrich Buxtehude, Johann Sebastian Bach sowie Max Reger zu Gehör. In der Reihe anspruchsvoller Orgelkonzerte ragt das „Orgelkonzert zum WDR-Musikfest“ am Freitag, 12. Mai 2006, 20 Uhr, in der Martinikirche besonders heraus. Edgar Krapp, international bekannter Konzertorganist und Professor an der Hochschule für Musik in München, präsentiert Variationswerke aus vier Jahrhunderten von Jan Pieterszon Sweelinck, Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn, Karl Höller und Marcel Dupré. Große Konzerte Die Reihe der großen Konzerte beginnt am Samstag, 1.Oktober 2005, in der St.-Michael-Kirche Siegen, 20 Uhr. Die „Exequien“ von Heinrich Schütz, eine umfangreiche Begräbnismusik, spiegeln in ergreifender Weise die Auseinandersetzung des Menschen mit dem Thema Vergänglichkeit. Das Bach`sche Opus „Actus tragicus“ BWV 106 gilt als Geniewerk des jungen Bach und kommt ebenfalls zum Vortrag. Das Vokalensemble ´R(h)ein vocal´Düsseldorf, das Collegium vocale Siegen sowie das Blechbläserensemble ´pro musica sacra´und ein Instrumental-Consort wollen den beiden Komponisten – „die zwei leuchtenden Sonnen der Kirchenmusik“ - unter der Leitung von Ulrich Stötzel die Ehre geben. Als Abschluss eines ganzjährigen `Bach-Zyklus´ erklingt am diesjährigen Ewigkeitssonntag, 20. November, 18 Uhr, in der Haardter Kirche in Siegen-Weidenau, die H-Moll-Messe, Bachs unüberbietbares „Summa summarum“ aus annähernd 34 Lebensjahren“. Die Interpretation orientiert an der „authentischen Musizierpraxis“; so wirken neben namhaften Solisten das Collegium vocale Siegen, Trompeten-Consort ´Friedemann Immer´ und die Hannoversche Hofkapelle mit. Am Sonntag, 11. Dezember 2005, 18 Uhr, ist mit den Kantaten 1,3, 4 und 6 eine interessante Auswahl – allesamt Blechbläser-Kantaten- aus dem Weihnachtsoratorium in der Siegerlandhalle zu erleben. Am 12. März 06 wird um 18 Uhr in der Siegerlandhalle mit dem symphonischen Requiem von Johannes Brahms ein ganz eigener Akzent gesetzt, soll diese dramatische und beseelte Musik doch als Benefizkonzert im Gedenken an die Tschernnobyl-Katastrophe vor 20 Jahren die Zuhörer bewegen und zum Nachdenken bringen. Konzerte in Köln, München und Eisenach Nachdem das Collegium vocale im vergangenen April mit großem Erfolg Bachs doppelchörige Motetten in der Philharmonie Köln unter Stötzels Leitung interpretiert hatte, soll die Zusammenarbeit mit dem Kölner Kammerorchester und seinem profilierten Dirigenten Helmut Müller-Brühl fortgesetzt werden. Diesmal dürfen die Konzertfreunde auf Mozarts Requiem und Schuberts Sinfonie Nr.7, die „Unvollendete“, gespannt sein, die am 1. und 5. November in der Kölner Philharmonie und am 6. Nov. im Prinzregenten-Theater München aufgeführt werden. Abermals auf Reisen, diesmal zum Taufort seines Namenspatrons, geht der Bach-Chor am Ostersonntag, 16. April 2006, um beim renommierten Festival „Thüringer Bach-Wochen“ mitzuwirken. Johann Sebastian Bachs Motetten erklingen um 17 Uhr in der Georgenkirche Eisenach. Bach-Workshop und Barock-Konzert Um Bachs Kompositionsstrukturen geht es am Samstag, 12. November 2005, 20 Uhr, im Siegener Gemeindehaus St.-Johann-Straße. Bernhard Klapprott (Cembalo) und Christoph Sobanski (Klavier) spielen an ihren Instrumenten identische Werke von Bach. So gehen zwei profilierte Interpreten und Dozenten in einer Art Workshop der Frage nach „Bach – für Cembalo und/oder Klavier?“ Hierbei werden die jeweiligen Stärken und Schwächen der Instrumente in Verbindung mit gespielter Musik heraus-gearbeitet. „Festliche Barock-Concerti“ erklingen am Sonntag, 26. Februar, 18 Uhr. Veranstaltungsort ist bei beiden die Siegener Martinikirche. Experimentelles - Studio für neue Musik: Orgel und Klavier Am Mittwoch, 31. Mai 2006, treffen in der Siegener Martinikirche ab 20 Uhr zwei Welten zueinander: Orgel mit klingenden Röhren und Klavier mit schwingenden Saiten. Paolo Alvares und Martin Herchenröder wollen die gemeinsamen Klangmöglichkeiten ausloten, mischen, ergänzen und testen, wo sie in Konflikt geraten. Alvares ist Pianist beim WDR, Dozent für Klavier an der Musikhochschule Köln und weltweit gefragter Spezialist für zeitgenössische Klavierliteratur und Improvisation. Martin Herchenröder ist Musikprofessor an der Siegener Universität und bekannt als Komponist von zeitgenössischer Orgelmusik und Improvisationen. Das Gastspiel der beiden Musiker ist eine Kooperationsveranstaltung mit dem Fachbereich Musik der Universität Siegen. WDR Musikfest Die humoristische und anspruchsvolle `Carmina Burana´ von Carl Orff, darf man in einer grandiosen Orchesterfassung am Sonntag, 21.Mai 2006, 18 Uhr, im Rahmen des „WDR-Musikfest“ in der Siegerlandhalle erwarten. Das Konzert mit dem Bach-Chor Siegen und der Philharmonie Südwestfalen sowie den Solisten Werner Compes (Tenor) Thomas Wittig (Bass) und Jana Stehr (Sopran) birgt viel Exotisches und Unkonventionelles. Stötzel: „Compes hat mit Orff sogar noch persönlich zusammengearbeitet und gestaltet die berühmte `Schwanenrolle´ einmalig.“ Nach dem bereits erwähnten Orgelkonzert mit Prof. Krapp findet eine weitere Zusammenarbeit mit dem WDR am 8. Juni 2006, 20 Uhr, statt. Der WDR-Rundfunkchor Köln rundet in der guten Akustik der Siegener Martinikirche mit anspruchsvoller a-capella Musik von Johannes Brahms ein ungemein farbiges Jahresprogramm ab. Programme und Kontakt: Ulrike Stille, Tel.: 0271/74505, Mail: stille@bachchor.de oder Ulrich Stötzel, Tel.: 0271/2380127, Mail: stoetzel@bachchor.de Internet: www.bachchor.de

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003