Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Rückblick auf ein Vereinsjahr im Bezirksverband der Siegerländer Frauenhilfen
Ausblick auf das 100jährige Jubiläum der ev. Frauenhilfe in Westfalen

Siegerländer Frauenhilfe
06.04.2006 16:17

Endlich wird es Frühling! Diesen Eindruck vermittelte ein Blick in das vollbesetzte Gemeindehaus in der St.-Johann-Str. in Siegen. Hier hatte der Bezirksverband der Siegerländer Frauenhilfen am 27. März zur Mitgliederversammlung eingeladen.
Bunte Primeln auf den Tischen erfreuten die über 100 Frauen, darunter 84 Delegierte, die der Einladung gefolgt waren und von der Vorsitzenden Erika Denker herzlich willkommen geheißen wurden.Wahlen standen an. Edith Giebeler, die langjährige Kassiererin des Verbandes, gab ihr Amt ab, steht aber für ein weiteres Jahr im Vorstand zur Verfügung. Inge Köhler aus Kreuztal wurde mit großer Mehrheit in das Amt der Kassiererin gewählt. Als neues Mitglied im Vorstand wird Marlies Klaes aus Wilden in Zukunft schwerpunktmäßig für Wochenendseminare des Bezirksverbandes zuständig sein.
In ihrer Andacht bezog sich Pfarrerin Silke Panthöfer auf das Gleichnis vom Weizenkorn, das in die Erde fällt um Frucht zu bringen. „Wir müssen als Glaubende immer wieder neu lernen loszulassen, um Neues zu beginnen, um so die christliche Auferstehungshoffnung in unserem Alltag zu leben“, war die Botschaft, die sie den Frauen mitgab.

Dass diese Botschaft ebenso für die Arbeit der Frauenhilfe gilt, war auch im Jahresbericht, den Erika Denker gab, zu spüren. „Ihr seid ein Segen, von Gott auf den Weg geschickt“, unter diesem Thema feierten 150 Bezirksfrauen im letzten Jahr ein „Danke“-Fest. „Wir möchten diesen wertvollen Dienst wieder in den Blick rücken und etwas von der stillen Hilfe sichtbar machen. Der Dienst der Bezirksfrauen ist schwieriger geworden, wir möchten sie zurüsten und stärken“, so Erika Denker. Geplant sind Seelsorgetage im September mit Pfarrerin Katja Jochum aus Soest.Der Kassenbericht, den Edith Giebeler verlas, wurde von den Kassenprüferinnen als korrekt bestätigt und dem Vorstand Entlastung erteilt. Mit viel Applaus und einem Blumenstrauß wurde der scheidenden Kassiererin für die geleistete Arbeit herzlich gedankt. Sie wies in kurzen Worten darauf hin, dass ihr diese Arbeit Freude bereitete. Bereichernd hat sie die vielen guten Kontakte zu anderen Frauen empfunden.
Von den Aktivitäten im Landesverband berichtete die stellv. Vorsitzende Christel Kerting, Vorstandsmitglied im Landesverband. Besonders das jetzt vorliegende Programm des Ev. Frauentages, der am 20. Mai zum 100-jährigen Jubiläum der Frauenhilfe in Westfalen in der Dortmunder Westfalenhalle begangen werden soll, lässt Großes erwarten. Bisher haben sich schon 250 Frauen aus dem Siegerland fest angemeldet und sechs Busse für den Transport sind bereits bestellt.
Eva Roth berichtete von der Arbeit des Sozialer Dienst Frauenhilfe (früher Sozialer Dienst Mütterhilfe) und dankte für alle praktische Hilfe, Sachspenden und Gebete.
Auch diesmal waren wieder einige Leiterinnen zu verabschieden, die zum Teil lange Jahre Dienst in der Frauenhilfe getan haben. Ihnen überreichten Christel Kerting und Erika Denker zum Dank und als Erinnerung ein Fingerkreuz und einen Segensspruch. Die neuen Leiterinnen wurden mit einer fair gehandelten Rose und einem Segenswort willkommen geheißen.Über eine vom Landesverband angekündigte Beitragserhöhung ab 2007 soll in einer weiteren Mitgliederversammlung im Herbst ausführlich gesprochen werden.
Mit dem Lied „Komm Herr, segne uns“ sowie einem Gebet von Christel Kerting und dem „Vater unser“ endete die Versammlung.
Christel Kerting

Text zum Bild: (Fotos Christel Kind)
Verabschiedet wurden Leiterinnen von Frauenhilfsgruppen, die zum Teil viele Jahre Dienst in der Frauenhilfe getan haben.


zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003