Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Familienzentren im Kirchenkreis Siegen
Zwei Kindertageseinrichtungen im Kirchenkreis Siegen nehmen am Pilotprojekt des Landes NRW teil

Kindergärten werden zu Familienzentren erweitert
06.09.2006 15:43
Seit dem jetzt beginnenden Kindergartenjahr ändert sich der Alltag in den Kindertageseinrichtungen Schatzkiste in Neunkirchen und Vogelsang in Siegen-Weidenau. Diese beiden Einrichtungen im Kirchenkreis Siegen sind zwei der insgesamt vier Kindertagesstätten im Siegerland, die am Pilotprojekt Familienzentrum des Landes NRW teilnehmen. Mit der Einrichtung von Familienzentren will auch der Kirchenkreis Siegen für eine Verbesserung der sozialen Infrastruktur für Familien im Siegerland eintreten.
1000 Einrichtungen hatten sich zum Jahresbeginn beim Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen um eine Teilnahme beworben, 251 Einrichtungen wurden ausgewählt.

Mit den Familienzentren soll in NRW mit Ganztagsschulen zusammen ein bedarfsgerechtes und verlässliches Angebot an Beratung, Bildung, Information und praktischen Hilfen für Familien in unterschiedlichen Lebenslagen entstehen. Die Zentren haben die Aufgabe, die Erziehungskompetenz der Eltern zu fördern und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern. Individuelle Benachteiligungen gilt es abzubauen und auch die sozialen Netzwerke in den Stadtteilen sollen verbessert werden. So können in den Familienzentren beispielsweise neben der Kinderbetreuung, die ja schon geleistet wird, Eheberatung, Schuldnerberatung, Elternkurse, Gesundheitsschulung, Sprachkurse, arbeitsmarktorientierte Hilfen, Selbsthilfegruppen oder ein interkultureller Austausch angeboten oder vermittelt werden.

Für die Bewerbung um diese Aufgaben haben die beiden evangelischen Einrichtungen jeweils eine ansprechende Konzeption entwickelt. Ihre pädagogische Arbeit orientiert sich an den Bedürfnissen der Kinder und gründet auf dem christlichen Menschenbild. Religion und Glaube gehören in den Alltag. Förderung und Bildung von Kindern, die Zusammenarbeit mit den Familien und Planungen im Sozialraum in Absprache mit den jeweiligen Jugendämtern sind gewährleistet.
Den beiden Leitungen, Beate Klein in der Neunkirchener Schatzkiste und Karin Stockinger in der Weidenauer Einrichtung Vogelsang, stehen engagierte Teams in den Einrichtungen zur Verfügung. Die jeweiligen Kirchengemeinden als Träger geben die nötige Rückenstärkung und die extra eingerichtete Arbeitsgruppe „Familienzentren im Kirchenkreis“ mit kompetenten Fachkräften aus der Fachberatung für Tageseinrichtungen, der Ehe-, Familien- und Lebensberatung, der Evangelischen Jugendhilfe Friedenshort, dem Diakonischen Werk im Kirchenkreis Siegen und der Evangelischen Familienbildungsstätte, gewährleistet eine kompetente Begleitung. Hinzu kommen aber auch noch andere Dienste, wie beispielsweise die Regionale Arbeitsstelle für Migranten, die ihr Fachwissen und ihre Beratungskompetenz in die Familienzentren einbringen.
Beate Klein, Schatzkiste, sieht der Weiterentwicklung ihres Familienzentrums mit Spannung entgegen: „Tageseinrichtungen für Kinder sind Orte, an denen sich wie sonst nirgendwo Kinder, Eltern sowie Erzieherinnen und Erzieher begegnen. Diese selbstverständlichen Kontakte und die aktive Einbeziehung der Eltern in alle Prozesse der Einrichtung sind eine ideale Basis für die Umsetzung der Kernaufgaben eines Familienzentrums. Es ist unser Wunsch, dass die Familien die neuen Angebote annehmen und in ihrer Erziehungskompetenz gestärkt werden.“
Die pädagogische Arbeit kann nur in Vertrauen, Verständigung und enger Zusammenarbeit mit den Eltern der Kinder gelingen. „Das bekannte Gebet des Franz von Assisi „Herr mache mich zu einem Werkzeug deines Friedens“, wo es neben Frieden auch um Liebe, Verzeihen, Wahrheit und Glaube, Hoffnung und Freude geht, drückt für mich eine gelungene Konzeption eines Familienzentrums aus“, so Karin Stockinger, Vogelsang. „Eltern und Familienzentren stehen gemeinsam dafür ein, dass die Wurzeln der Kinder gefestigt und stark werden.“
In der Weidenauer Einrichtung fand kürzlich ein „Projekttag Familienzentrum“ statt, den auch Ehrenamtliche aus der Kirchengemeinde und Eltern mitgestalteten. Darunter Dr. Stephan Barth vom Elternrat: „Der Projekttag, ein Sommerfest, wurde zu einem Nachbarschaftsfest umgewidmet und damit signalisiert, dass das zukünftige Familienzentrum auch ein Ort der Begegnung sein soll.“

Ziele für die Zukunft der beiden Einrichtungen sind interessante Gruppenangebote für Eltern zu familienfreundlichen Zeiten und Bedingungen zu bieten, die Erzieherinnen zusätzlich zu qualifizieren und einfache Wege zu unterschiedlichen Beratungsangeboten zu schaffen. Den evangelischen Einrichtungen in Weidenau und Neunkirchen stehen starke Partner zur Seite, um die Aufgabe kompetent anzugehen. Wichtig ist auch, ein gutes Miteinander vor Ort, unterstützt durch Fachleute und engagierte Ehrenamtliche, zu fördern und nicht zuletzt eine enge Zusammenarbeit mit den anderen Einrichtungen der Träger zu suchen. „Nur gemeinsam wird es gehen. Aber dann wird es eine gute Sache – für die Kinder und ihre Familien“, weiß und hofft Gerlinde Schäfer vom Referat der Tageseinrichtungen für Kinder im Kirchenkreis Siegen.
kp

Text zum Bild: (Foto Jutta Röcher)
In den beiden Familienzentren des Kirchenkreises Siegen werden die Beratungsangebote rund um Erziehung und Familie gebündelt. Kompetente und anerkannte Kooperationspartner machen weite Wege überflüssig.

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003