Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

JesusHouse im Siegerland
JesusHouse-Team Eiserfeld
28.02.2007 17:13
Schon seit einigen Monaten bereiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Eiserfeld und Niederschelden ein Megaevent vor. Vom 24.–28. April 2007 findet in Eiserfeld JesusHouse statt. Es ist einer von insgesamt sieben Veranstaltungsorten im Siegerland. Was sich dahinter verbirgt, erläutert der Jugendreferent der beiden Kirchengemeinden Arnd Kretzer im Gespräch mit Pfr. Rolf Fersterra.

Was ist JesusHouse?
JesusHouse ist ein jugendmissionarisches Event, das – alle drei Jahre veranstaltet von ProChrist in Deutschland – in dieser Form zum 4. Mal stattfindet. 2004 haben mehr als 750 Veranstaltungsorte in 10 europäischen Ländern mit weit über 400.000 Besuchern daran teilgenommen. Die Übertragung kommt diesmal aus der Fischauktionshalle im Hamburger Hafen und wird live via Satellit ein buntes Programm mit prominenten Gästen, packenden Predigten von Thorsten Hebel und Christina Brudereck, toller jugendgemäßer Musik u.v.a.m. auf die Leinwand in „unserem“ JesusHouse in einer leerstehenden Fabrikhalle im IHW-Park in Eiserfeld bringen.Wir erwarten an den fünf Abenden täglich 200–300 junge Leute aus den umliegenden Ortschaften, die Lust haben, JesusHouse live mitzuerleben, Antworten zu finden auf die Fragen ihres Lebens und dem Namensgeber selbst, Jesus Christus, persönlich zu begegnen.

An wen richtet sich JesusHouse?
JesusHouse ist gedacht für Jugendliche und jung Gebliebenezwischen 14 und 21 Jahren, aber darüber hinaus offen und interessant für alle, die ihren Glauben (wieder) entdecken wollen, neue Impulse für ihr Christsein im 21. Jahrhundert suchen oder sich schon immer gefragt haben: Wie geht das überhaupt – mit Jesus Christus leben?

Was findest Du persönlich gut an JesusHouse?
An JesusHouse gefällt mir die Idee, Jugendlichen ein Haus, einen Raum zur Verfügung zu stellen, in dem sie sich wohl fühlen können, wo ihre Fragen, Sorgen, Nöte erwünscht sind und einen Platz haben. Und hier bringt sich mit Jesus Christus einer ins Spiel, der vielleicht ansonsten bei vielen Kids nicht unbedingt die Top-Adresse für ihre Anliegen ist, oder vielleicht doch? Wir sind eingebunden in eine europaweite Gemeinschaft von Leuten, die genauso denken, fragen, fühlen und suchen wie wir.
Für Jugendliche – und für uns als Jesus-House-Team natürlich auch – sind die Abende eine echte Chance, eine neue Perspektive, eine andere Blickrichtung zu finden auf eine Welt, die gerade für junge Leute doch zusehends verwirrender wird und manchmal sogar bedrohlich und beängstigend ist.

Wer macht mit bei JesusHouse in Eiserfeld?
JesusHouse 2007 in Eiserfeld wird veranstaltet und getragen von den beiden evangelischen Kirchengemeinden Eiserfeld und Niederschelden, den CVJMs aus Eiserfeld, Eisern, Niederschelden, Niederschelderhütte und Oberschelden sowie dem Blauen Kreuz und der Freien ev. Gemeinde Eiserfeld. Alle gemeinsam unterstützen dieses tolle Projekt sowohl finanziell, als auch mit Men- bzw. Women-Power, was aber nicht bedeutet, dass wir nicht noch viele Leute brauchen, die an dieser Sache mitarbeiten wollen und uns natürlich auch über weitere finanzielle Unterstützung freuen. Mindestens genauso wichtig ist es jedoch, dass ganz viele Menschen, gerade auch die älteren unter uns, die Veranstaltung schon jetzt im Gebet mit tragen und mit vorbereiten. Vielen Dank dafür!

Was bietet JesusHouse in Eiserfeld über die Satelliten-Übertragung hinaus?
Jugendliche, die an diesen Abenden kommen, werden in „unserem“ JesusHouse in „unserer“ Fabrikhalle im IHW-Park Eiserfeld in erster Linie Menschen finden, die auf sie warten und für sie Zeit haben. Ab 19.19 Uhr (denn wir haben keine Angst vor der „19“) wird es ein Vorprogramm geben mit unterschiedlichen musikalischen und anderen Highlights, danach die 70-minütige Übertragung aus Hamburg und im Anschluss daran an jedem Abend ein Bistro mit leckerem Essen und der Möglichkeit, ein persönliches Gespräch mit einem der Mitarbeiterinnen zu führen oder auch einfach so nur da zu sein.

Was wünschst Du Dir für JesusHouse 2007 in unserer Gemeinde?
Mein und unser allergrößter Wunsch ist der, dass möglichst viele junge Menschen Jesus begegnen. Das können und wollen wir nicht erreichen, indem wir fünf Abende lang irgendein christliches Feuerwerk abbrennen oder wodurch auch immer, sondern das können wir Gott überlassen, diese jungen Leute schon jetzt vorzubereiten und mit ihren individuellen (Lebens-) Geschichten ernst zu nehmen. Wenn Menschen neu oder wieder neu verstehen, dass sie von Gott geliebte Leute sind und darin die Chance auf ein sinnerfülltes Leben sehen, dann sind unsere Gebete erhört worden.
Dazu ist es natürlich wichtig, dass es nach JesusHouse weitergeht, dass wir unsere Gemeinden, Kreise und Gruppen öffnen, dass es spezielle Angebote für Neueinsteiger im Glauben geben wird und sie bei uns ein offenes House (Haus) finden, das ihr neues Zuhause wird.
Ich wünsche mir auch, dass die Veranstaltung uns als Jugendmitarbeitende und Christen im Raum Siegen-Süd über Orts- und Gemeindegrenzen hinaus zusammenschweißt und ermutigt, immer wieder neu davon zu reden, was uns wichtig ist und was wir nicht für uns behalten wollen und dürfen.Und ich wünsche mir natürlich auch, dass die Hütte jeden Abend rappelvoll wird, dass es sich herumspricht und wir mit unserer Veranstaltung für unsere Jugendlichen aus unseren Orten ein nicht unerheblicher Teil in diesem europaweiten Ganzen werden.

An den JesusHouse-Übertragungen beteiligen sich außerdem die Kirchengemeinde Niederdresselndorf, die Kirchengemeinde und der CVJM Kaan-Marienborn, der CVJM Dreis-Tiefenbach, die FeG Netphen, die FeG Siegen-Mitte (Friedrichstraße) und der EfG Geisweid.

Text zum Bild: (Foto Claudia Irle-Utsch)
Mitarbeitende des Vorbereitungsteam JesusHouse in Eiserfeld und Niederschelden.

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003