Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Besetzung der Paul-Gerhardt-Kirche in Bielefeld
Kreissynode Siegen
01.06.2007 13:23
Stellungnahme der Synode des Kirchenkreises Siegenzu den Vorgängen um die Bielefelder Paul-Gerhardt-Kirche,deren Verkauf an die Jüdische Kultusgemeinde Bielefeldderzeit durch Kirchenbesetzung verhindert wird

Die Synode des Kirchenkreises Siegen hat sich in ihrer Tagung am 30. Mai 2007 mit den Vorgängen um den Verkauf der Bielefelder Paul-Gerhardt-Kirche an die Jüdische Kultusgemeinde Bielefeld und der derzeitigen Besetzung des Kirchengebäudes befasst.
Im Wissen um die gemeinsame Verantwortung für unsere Kirche und um die besondere Verbundenheit von Christen und Juden sowie um die leidvolle Geschichte des Miteinanders von Kirche und Israel nehmen wir dazu Stellung.
1. Wir begrüßen den Beschluss der Evangelisch-Lutherischen Neustädter Marien-Kirchengemeinde Bielefeld, vertreten durch deren Bevollmächtigtenausschuss, die nicht mehr kirchlich genutzte Paul-Gerhardt-Kirche an die Jüdische Kultusgemeinde Bielefeld zu verkaufen und sie so weiterhin gottesdienstlich zu nutzen.
2. Die Gemeinde setzt mit ihrem Beschluss ein deutliches Zeichen und zieht auf der Linie von Artikel 1 der einleitenden Bestimmungen unserer Kirchenordnung aus theologischer Verhältnisbestimmung von Kirche und Israel eine weithin sichtbare praktische Konsequenz.
Zugleich gibt sie damit auch ein deutliches politisches Signal und wird zum Vorbild für unsere Gesellschaft, sich allem Antisemitismus entschlossen zu widersetzen.
Für beides danken wir der Gemeinde ausdrücklich!
3. Die Besetzerinnen und Besetzer der Kirche und alle, die sie in ihrem Tun unterstützen, rufen wir eindringlich auf, den Ruf unserer Kirche nicht weiterhin in erheblichem Maß zu schädigen und sofort alles einzustellen, was eine Unterzeichnung des Kaufvertrages verzögert oder verhindert.
4. Den Präses unserer Landeskirche unterstützen wir ausdrücklich in seinem Bemühen, die Besetzung der Kirche zu beenden, die Nutzung des Gebäudes als Synagoge herbeizuführen und so „die historische Chance“ zu ergreifen, „der neu gewachsenen jüdischen Gemeinde einen angemessenen Ort der Versammlung und des Gebets zu ermöglichen.“
5. Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger nicht nur Bielefelds, den Beschluss zum Verkauf des Kirchengebäudes an die Jüdische Kultusgemeinde Bielefeld öffentlich zu unterstützen und sich für dessen Umsetzung einzusetzen.

Kirchenkreis Siegen
Annette Kurschus
Superintendentin

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003