Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

„Wir sind die Krönung“
Abiturfeier im evau in Weidenau

112 Abiturienten erhielten am Weidenauer evau ihr Abiturszeugnis
20.06.2007 12:32
Der Platz auf der Chor-Bühne reichte nicht mehr aus, um die 112 Abiturientinnen und Abiturienten des Evangelischen Gymnasiums nach der Entgegennahme der Zeugnisse alle aufzunehmen. Es war das erste Zentralabitur, das Schüler und Lehrer erfolgreich hinter sich gebracht haben, so Schulleiterin Dorothea Woydack. “
Auf das Motto der diesjährigen Abiturienten ging Superintendentin Annette Kurschus in ihrem Grußwort ein: „Wir sind die Krönung“. Als aufrechte und selbstbewusste Menschen und nicht als Duckmäuser gingen die Abiturienten nun stracks in die Welt. Das Motto mache allerdings auch deutlich, dass sie augenzwinkernd Abstand nehmen könnten von sich selbst. Sie betonte anhand einer jüdischen Legende, wie wichtig eine ausgeglichene Haltung zwischen „Sack und Asche“ und „um meinetwillen hat Gott die Welt geschaffen sei".
Die Grüße des Kreises Siegen-Wittgenstein überbrachte die stellv. Landrätin Gerlinde Sintzen. Sie stellte heraus, dass es wichtig sei, sich so anzunehmen wie man sei. Die Menschen seien als unverwechselbare und einzigartige Persönlichkeiten geschaffen. Desinteresse und mangelndes Engagement seien die größte Bedrohung der Demokratie.
Die Schulpflegschaftsvorsitzende Andrea Stötzel berichtete aus ihrer Zeit am evau vor 25 Jahren. Humorvoll und kurzweilig grüßten Martha Becker und Hendrik Quast für die Schülerschaft und Sandra Thomczik für die Abiturienten. Besonders erwähnt wurde das gute Schulklima. Etwas nachdenklicher die Ansprache der Jahrgangsbegleitung Bettina Schnell, ergänzt durch persönliche Anmerkungen von Reinhard Hillnhütter. Schnell ging auf den Oscar-Prämierten Film: „Das Leben der Anderen“ ein, der die Bespitzelung und Überwachung in der ehemaligen DDR aus der individuellen Sicht eines Spitzels zum Inhalt hat und der neidisch wird auf das Leben der anderen. Sie machte Mut, Position zu beziehen in einer pluralistischen Gesellschaft. Dazu sei ein harter Geist und ein weiches Herz nötig. Die Würde des Menschen entstehe nicht durch das was er leiste und darstelle. Sie schließt mit dem Bonhoeffer-Zitat: Es gibt ein erfülltes Leben trotz unerfüllter Wünsche.
Hillnhütters Fazit an die Abiturienten: lernen, arbeiten, lieben. Und manchmal hält er es auch für nötig, Sand im Getriebe der sich schnell drehenden Zeit zu sein.

Die musikalische Gestaltung hatten der Unterstufenchor unter der Leitung von Reinhard Hillnhütter und die EV-Big-Band unter der Leitung von Hartmut Sperl übernommen. Sperl bewies mit dem Stück „Song For Abdullah“ von Kenny Barron zudem seine Brillanz am Flügel.
kp

Text zum Bild: (Foto Karlfried Petri)
Die Abiturientinnen und Abiturienten verlassen das Evangelische Gymnasium in Weidenau, das ihre Persönlichkeit prägte und ihnen ein gutes Rüstzeug für ihr Leben mitgab.

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003