Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

In Kanada Gottesdienst aus Trupbach live erleben
Neues Internetangebot der Kirchengemeinde unter www.kirche-ts.de

Martin Müller überträgt Gottesdienst ins Internet
25.07.2007 11:34
Die Verkündigung des Evangeliums im sonntäglichen Gottesdienst ist eine der wichtigsten Aufgaben der Kirchengemeinden. Wie können Menschen den Gottesdienst erleben, die nicht die Möglichkeit haben, eine ihre Kirche aufzusuchen. Viele Gemeinden nehmen daher ihre Gottesdienste auf Kassette oder CD auf und bieten so alten oder kranken Menschen der Gemeinde die Chance, im nachhinein den Gottesdienst zu Hause zu erleben. Die Kirchengemeinde Trupbach-Seelbach bietet jetzt als neuen Service an, den Gottesdienst live übers Internet zu erleben.
Die Idee hatte Martin Müller, in der Kirchengemeinde ehrenamtlich u.a. für die Internetarbeit zuständig. In der Sankt-Martini-Gemeinde in Bremen hatte er diese Möglichkeit entdeckt und sich sofort nach Möglichkeiten umgesehen, wie dies in der Trupbacher Kirche verwirklicht werden könnte. Predigten zu verschiedenen Themen konnte man im mp3-Format bereits von der Internetseite der Kirchengemeinde (www.kirche-ts.de) downloaden. Aber die Predigt am Sonntagmorgen in Echtzeit mitzuerleben, das war etwas Neues. Er suchte einen Anbieter, der einen virtuellen Server und genügend Speicherplatz zur Verfügung stellen konnte. Da völlig unbekannt war, wie viele Nutzer das Angebot nutzen würden, beschränkte man sich zunächst auf 10 Internethörer. Die Mietkosten von 5 Euro im Monat für dieses Angebot war nicht der Rede wert. „Rein technisch, so Müller, ist auch eine Bildübertragung möglich, der Aufwand und vor allem der benötigte Speicherplatz wird jedoch gewaltig.“
Die technische Seite in der Auferstehungskirche war die kleinere Herausforderung für den studierten Betriebswirt. Vom DSL-Anschluss des Pfarrhauses wird eine Leitung auf die Empore der Kirche gelegt. Dort, hoch über der Gemeinde, ist die technische Anlage installiert mit Mischpult, PC-Anlage für den fest installierten Beamer, der PC für die Aufnahme der Predigt, die man sich später auf CD Zuhause anhören kann und nun auch der PC für die Internet Live-Übertragung.

Da von der Möglichkeit zunächst noch kaum jemand wusste, war die Internetgemeinde am Testsonntag überschaubar. Sieben Internet-Predigthörer wurden registriert. Eine Hörerin war während ihres Urlaubs um 4 Uhr morgens aus Kanada zugeschaltet. Ein Missionar, den die Kirchengemeinde in Schottland unterstützt, erhielt auf diese Weise gottesdienstlichen Heimatkontakt in Echtzeit.
Die Qualität, so Martin Müller, war nach eigener Überprüfung gut. Bei steigendem Bedarf ist es ein Leichtes, eine größere Hörerzahl zu versorgen. Aber, und da ist sich Martin Müller sicher, ein Ersatz für den Gottesdienstbesuch in der Kirche ist die Internetübertragung nicht. Das persönliche, die Begegnung, die real an einem Ort versammelte Gemeinde ist durch nichts zu ersetzen. Aber wer aus welchen Gründen auch immer am Gottesdienst nicht teilnehmen kann, für den ist die Live-Übertragung über den Computer emotional doch noch etwas mehr, als die CD-Konserve im nachhinein.
kp

Text zum Bild: (Foto Karlfried Petri)
Martin Müller auf der Empore der Auferstehungskirche in Trupbach. Hier oben sorgt das ehrenamtliche Technikteam für den guten Ton in der Kirche, im Internet und auf CD.

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003