Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Gemeinde Jesu braucht Körperpflege
Missionsfest des Kirchenkreises Siegen in Oberholzklau

Gospel-Männerchor der afrikanischen Gemeinde in Bochum
13.09.2007 12:21
Wie kann Kirche Jesu Christi als Einheit in Verschiedenheit leben? Um diese Frage ging es am vergangenen Sonntag beim diesjährigen Tag für Weltmission und Ökumene des Kirchenkreises Siegen in der Kirchengemeinde Oberholzklau. Das Fest begann mit einem Gottesdienst, zu dem der Gospel-Chor der afrikanischen Gemeinde in Bochum eingeladen war. Der achtköpfige Männerchor brachte durch seinen kräftigen Gesang die Gemeindeglieder in Bewegung. Bekannte und unbekannte Gospels aus Amerika und Afrika sangen sie fast a cappella, nur durch einige Rhythmusinstrumente unterstützt. Voneinander lernen, miteinander leben und Zeugen Gottes in der Welt zu sein, war die Kernaussage des Gottesdienstes. Dabei sind Mission und Diakonie Wesensäußerungen der Kirche, erfuhren die Gäste und Gemeindeglieder. Zu den Gästen gehörte die Tansania- Jugendpartnerschaftsgruppe des Kirchenkreises Siegen, die mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden ein Lied auf handlichen indonesischen Bambusorgeln begleiteten. Die Partnerschaftsgruppe und weitere Gemeindeglieder machten mit einem Anspiel deutlich, wie wichtig ein gutes Miteinander ist. Viele Menschen mit unterschiedlichen Gaben und Aufgaben machen die Einheit der christlichen Gemeinde aus. Pfr. Matthias Elsermann vom Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung griff in seiner Predigt das Miteinander in Vielfalt auf. Vielfalt werde von manchen als Bedrohung des Vertrauten empfunden. Die Gemeinde brauche aber die Vielfalt und Unterschiede, um den Leib Christi abzubilden.
Im Gottesdienst wirkte auch der Kirchenchor unter der Leitung von Karl-Heinz Ganseuer mit, die Orgel spielte Florian Engert.

Vor dem Mittagessen boten die afrikanischen Gäste in ihrer erfrischend lebendigen Art ein Konzert im benachbarten Gemeindehaus. Dann kamen Gemeindeglieder und Gäste miteinander ins Gespräch. Gemeindepfarrerin Krimhild Ochse, auch Beauftragte des Kirchenkreises Siegen für Weltmission und Ökumene, machte in ihrem Impulsreferat deutlich, wie wichtig im Leben Körperpflege ist. Wenn die Gemeinde in der Bibel mit einem Leib verglichen werde, bedürfe es auch der Körperpflege. Welche Pflege muss eine Gemeinde erhalten, um gesund zu bleiben? Sie nannte beispielhaft Gebet, Tatkraft, Deutlichkeit, Bibelstudium und die Einsicht zum Teilen. Aus den ökumenischen Partnerkirchen kämen deutliche Anfragen an die deutschen Kirchen. So werde beispielsweise die Kirchensteuer in Frage gestellt. Lebe das Land der Reformation noch das Priestertum aller Gläubigen oder habe die Pfarrerkirche diese reformatorische Erkenntnis zerstört? Es werde danach gefragt, wie in den Kirchen gemeinsam Verantwortung zu tragen sei. Auf dem Missionsfest in Oberholzklau konnten die Fragen nicht abschließend beantwortet werden. Aber dass in einer Gemeinde alle Gemeindeglieder gebraucht werden und wichtig sind, wurde überdeutlich.

kp

Text zum Bild: (Foto Karlfried Petri)
Der Gospel-Männerchor der afrikanischen Gemeinde in Bochum war nicht nur ein optischer Blickfang in der ev. Kirche Oberholzklau. Seiner ansteckenden Begeisterung konnten sich die Siegerländer nicht entziehen.

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003