Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Helfen ist (k)eine Kunst
104 Kunstwerke für die Telefonseelsorge

Alois Michalek, Wolfgang Suttner und Heiner Meilwes
14.11.2007 16:46
Eine große Kunstauktion zugunsten der Telefonseelsorge Siegen findet unter dem Motto „Helfen ist (k)eine Kunst“ am Samstag, 17. November 2007, ab 13 Uhr in der Sparkasse Siegen, Kundenzentrum Morleystraße statt.

Diese Auktion ist für Kunstinteressierte eine einmalige Gelegenheit, weiß Wolfgang Suttner, Kulturreferent des Kreises Siegen-Wittgenstein und Auktionator der Versteigerung. Suttner hat einige Semester Kunst in Praxis und Theorie studiert und neun Jahre Kunst an einem Siegener Gymnasium unterrichtet. Der Gründer des Siegener Kunstvereins hat langjährige Erfahrung als Ausstellungsmacher und als Kunstkritiker. Suttner ist Sprecher im Deutschen Kunstrat.
Im Pressegespräch schwärmt der Auktionator von den angebotenen Kunstwerken für Jedermann. Es werde eine hochkarätige Auswahl aus unterschiedlichen Kunstrichtungen von 70 renommierten Künstlerinnen und Künstlern aus ganz Deutschland angeboten. Verschiedene Techniken und Motive sind vertreten: Abstraktes und Gegenständliches, Witziges und Poetisches, Bilder, Textilobjekte und Skulpturen. Ein über 80 Seiten starker vierfarbiger Katalog informiert umfassend über Kunstwerke und Künstler, darunter der Dokumenta-Teilnehmer Frank van Hemert und der Joseph Beuys Schüler Alfred Grimm. Auktionator Wolfgang Suttner: „ Dies ist die größte Kunstauktion in Siegen nach dem Krieg.“

Alle Werke sind vom 2. bis 16. November 2007, täglich von 10 bis 18 Uhr in der Sparkasse Siegen, Kundenzentrum Morlystraße, zu besichtigen. Dort ist auch der Katalog zur Auktion erhältlich. Eine virtuelle Galerie ist im Internet unter www.telefonseelsorge-siegen.de einzusehen.
Alle, die am 17. November nicht persönlich anwesend sein können oder sich ihr Lieblingswerk schon jetzt vormerken wollen, können ein schriftliches Vorgebot abgeben. Für nicht versteigerte Kunstwerke können schriftliche Gebote bis zum 30. November abgegeben werden.
Alle Kunstwerke starten in die Auktion mit Einstiegsgeboten zu einem Bruchteil des „regulären“ Preises. Die Mindestgebote reichen von 1 Euro bis 4000 Euro. Die Versteigerung erfolgt nach den Katalognummern.

Am 17. September sollten sich die Kunstliebhaber auf einen langen Nachmittag einstellen. Wenn für jedes Kunstobjekt die Versteigerung nur 6 Minuten dauert, bedarf es fast 11 Stunden, die Kunstwerke an die Frau oder an den Mann zu bringen, so die Einschätzung des Auktionators. Damit alle Mitbietenden bei Kräften bleiben, ist für das leibliche Wohl am Auktionstag gesorgt. Um 12 Uhr gibt es leckeren Eintopf und ab 15.30 Uhr Kaffee und Kuchen.

Der Freundes- und Förderkreis der Telefonseelsorge Siegen e.V. hatte die Idee zu dieser bislang einmaligen Aktion im Siegerland. Vorsitzender Alois Michalek benennt als Aufgabe des Förderkreises, bürgerschaftliches Engagement und Spendenfreudigkeit zu wecken. In Zeiten zurückgehender Kirchensteuereinnahmen ist der vor 9 Jahren gegründete Freundes- und Förderkreis für die Arbeit der Telefonseelsorge wichtiger denn je. Er fördert besonders Projekte der Aus- und Weiterbildung der ehrenamtlich Mitarbeitenden. Michalek ist froh, für die Vorbereitung und Durchführung der Kunstauktion Sponsoren gefunden zu haben, die die Organisation und Vorbereitung unterstützen. So kann der Reinerlös der Telefonseelsorge zugute kommen. Von den 120 angeschriebenen Künstlern hätten sich 70 bereiterklärt, Kunstwerke für die Auktion zur Verfügung zu stellen.

Ohne viele unterstützende Partner und helfende Hände, so Heiner Meilwes, wäre diese Kunstauktion nicht zustande gekommen. Viele Kooperationspartner, darunter auch Franz-Josef Weber, Geschäftsführer des Kunstvereins Siegen und die Sparkasse Siegen haben fleißig mitgeholfen, dieses Projekt auf die Beine zu stellen.

Die Arbeit der Telefonseelsorge wird überwiegend von den zurzeit gut ausgebildeten 74 aktiven Ehrenamtlichen geleistet, die Telefon, Mail- und Chatberatung leisten. 26 weitere Ehrenamtliche werden zurzeit ausgebildet. In der Telefonseelsorge nehmen die Mitarbeitenden über 30.000 Mal im Jahr den Hörer ab, das sind über 80 Anrufe täglich. Zusätzlich werden im Jahr 250 Mails beantwortet. Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr Gesprächspartner für Menschen mit Sorgen und Problemen unterschiedlicher Art. Das Einzugsgebiet der Telefonseelsorge Siegen erstreckt sich über das Siegerland, Wittgenstein, das Sauerland, den nördlichen Westerwald und Teile des Bergischen Landes.
Getragen wird die Telefonseelsorge von den Evangelischen Kirchenkreisen Siegen und Wittgenstein und dem Katholischen Gemeindeverband Siegerland-Südsauerland.
kp

Text zum Bild: (Foto Karlfried Petri)
104 Kunstwerke von 70 Künstlerinnen und Künstlern werden zugunsten der Telefonseelsorge versteigert. Auf den Mega-Event freuen sich Kulturreferent des Kreises Siegen-Wittgenstein Wolfgang Suttner als Auktionator (Bildmitte), der Vorsitzende des Freundes- und Förderkreises der Telefonseelsorge Siegen Alois Michalek (links) und der Leiter der Telefonseelsorge Heiner Meilwes (rechts).

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003