Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Synode Kirchenkreis Siegen II
Kreissynode Siegen bildete sich neu
Erika Sturm neues Mitglied im Kreissynodalvorstand

Abstimmungen
15.05.2008 15:52

Sie ist kleiner geworden, die Synode des Kirchenkreises Siegen, die sich jetzt in der CVJM-Jugendbildungsstätte Wilgersdorf konstituierte. Von vormals 181 stimmberechtigten Mitgliedern ist sie auf derzeit 159 Synodale mit Stimmrecht reduziert. Insbesondere die Vertretung der Verbände, Werke und Referate hat der Kreissynodalvorstand verringert, um das Gremium überschaubarer zu gestalten. Die Synode setzt sich nach den Presbyteriumswahlen am 25. Februar neu zusammen. Eine große Anzahl neuer Mitglieder legte denn auch zu Beginn der Tagung ihr Gelöbnis ab. „Der Kirchenkreis ist mehr als die als Gemeinschaft der Gemeinden und eine Größe eigener Art“, erinnerte Superintendentin Annette Kurschus zu Beginn mit einem Hinweis auf ein solidarisches Miteinander aller Synodale. „Ein zusätzlicher, weiterer Blick als der auf die eigene Gemeinde ist hier gefordert.“>Alle vier Jahre steht die Synode im Zeichen von Wahlen. „Im Kirchenkreis Siegen kommt ein besonderer Akzent hinzu“, so der stellvertretende Vorsitzende des Nominierungsausschusses Pfr. Jochen Wahl. „Am 28. November 2007 sind eine neue Kreissatzung des Kirchenkreises Siegen und eine neue Geschäftsordnung der Kreissynode beschlossen worden. Dadurch wurde die Fachbereichssatzung außer Kraft gesetzt und das Ausschusswesen rekonstruiert.“ Viele neue Ausschüsse müssen somit besetzt werden. Unter hohem zeitlichen Druck trat der Nominierungsausschuss zu etlichen Sitzungen zusammen, um die Vorschläge für die Ausschussbesetzungen zusammenzustellen. Über 130 Personen wurden für die unterschiedlichsten Kandidaturen im Vorfeld der Tagung des höchsten Kirchenkreisgremiums ermittelt. Gewählt wurden von der Synode die Delegierten für die Landessynode, etliche Synodalbeauftragte und die Mitglieder für die Ausschüsse für Theologie, Finanzen, Bewahrung der Schöpfung, Ehe-, Familien- und Lebensberatung, Ev. Gymnasium, Schule, Seelsorge und Beratung, Telefonseelsorge, den Frauenausschuss, den Ausschuss für Gemeindeentwicklung sowie den Nominierungsausschuss. Damit sind aber noch nicht alle Ausschüsse besetzt. Dies war zeitlich nicht zu leisten und soll in der nächsten ordentlichen Synode erfolgen.


Zu wählen war auch ein neues Mitglied des Kreissynodalvorstandes. Marlies Kring, noch für vier Jahre gewählt, scheidet auf eigenen Wunsch aus dem Gremium aus, weil sie das Presbyterium ihrer Kirchengemeinde verlässt. Zur Wahl stellten sich Eva Holzhauer, Presbyterin der Kirchengemeinde Niederschelden, und Erika Sturm, Presbyterin der Kirchengemeinde Weidenau. Mit 84 Stimmen wird Erika Sturm als neues Mitglied des Kreissynodalvorstandes für die Restwahlzeit von vier Jahren gewählt. Die gebührende Verabschiedung von Marlies Kring erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.
kp

Text zum Bild: (Foto Karlfried Petri)

Erika Sturm wurde in den Kreissynodalvorstand gewählt.

Viele neue Synodenmitglieder legten ihr Gelöbnis ab.



Auf der ersten Synode nach den Presbyteriumswahlen im Februar wurden viele Ausschüsse neu besetzt.


zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003