Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

125 Jahre Haardter Kirche
Das größte Gotteshaus Südwestfalens feiert Geburtstag

Haardter Kirche
20.10.2008 15:08

Anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens findet in der Haardter Kirche am Reformationstag, 31. Oktober, 20 Uhr, ein Festgottesdienst statt, an dem alle Gemeindechöre mitwirken. Am Reformationstag 1883 wurde die Haardter Kirche feierlich eingeweiht. Das Gotteshaus bietet nicht nur Raum für die sich versammelnde Gemeinde, sondern ist in seiner Entstehung und Erhaltung auch selbst ein beredtes Zeugnis von einem aufopferungsvollen Dienst der Gemeinde und dem Vertrauen auf die Hilfe Gottes im Wandel der Zeiten.

Die Kapellen des Siegener Landbezirks wurden ehemals von der Siegener Pfarrkirche St. Martin betreut. Zu diesen Landbezirken gehörte auch Weidenau. 1874 entstand die selbstständige Kirchengemeinde Weidenau, die damals, obwohl 4.500 Gemeindeglieder, noch keine eigene Kirche hatte, sondern nur eine kleine Kapelle. So war es eine der ersten Aufgaben der Kirchengemeinde, eine Kirche zu bauen. „Vermögen aber besaß die Kirchengemeinde nicht; denn sie erhielt von der Muttergemeinde Siegen weder eine Mitgift noch eine Beihilfe zur Errichtung der Kirche“, heißt es in den Geschichtsschreibungen der Kirchengemeinde. So begann man sofort damit, jedes Jahr etwas anzusparen. Die Kirchensteuer wurde dazu auf 40-50 Prozent der Staatssteuer festgesetzt. Bereits am 3. Februar 1978 beschlossen die kirchlichen Gremien, die Kirche auf dem „Haardter Köpfchen“, einem Haubergsgelände zu errichten. Dies ließ sich aber nicht realisieren. Nach vielen Verhandlungen wurde am 18. Mai 1881 von der Gemeindevertretung beschlossen, die Kirche an ihrem jetzigen Standort zu errichten.

In der Festschrift zur 50-Jahr-Feier der Kircheinweihung am 5. November 1933 heißt es: „Der Kirchbauplan wurde von dem Architekten Albrecht in Siegen auf Grund des Bauplanes für die Trinitatiskirche in Elberfeld zur Ausführung in Bruchsteinen (Sockel) und in Ziegel entworfen und fand die Genehmigung der vorgesetzten Behörde. Der erste Spatenstich geschah am 25. März 1882. Die feierliche Grundsteinlegung fand am 1. Juni 1882 in Gegenwart des Herrn Superintendenten Roth, der Siegener Geistlichen, einer Abordnung des dortigen Presbyteriums und einer großen Versammlung der Gemeindeglieder statt. Superintendent Roth hielt die Weiherede. Der Grundstein enthält: die Bauurkunde, ein Exemplar der Heiligen Schrift in Luthers Übersetzung, Ein Exemplar des Heidelberger Katechismus, des Gemeindegesangbuches, der Geschichte der Stadt Siegen von Cuno sowie Zeitungen und Münzen.“ Die Einweihung der Kirche fand am Reformationsfest 31. Oktober 1883 statt. Nach einem Abschiedsgottesdienst in der Kapelle am heutigen Friedrich-Flender-Platz zogen die Gemeindeglieder unter Glockengeläut zur neuen Kirche. Nach den Weihereden des Generalsuperintendenten Nebe, des Präses der Provinzialsynode Polscher und des Superintendenten Roth hielt der erste Weidenauer Pfarrer Hermann Reuter die erste Predigt in der neuen Kirche, die 1500 Plätze bot und deren Turm 50 Meter hoch war, über 1. Petrus 2, 1–5: „Die Gemeinde Gottes als ein geistliches Haus“.
Die Baukosten der größten südwestfälischen Kirche beliefen sich auf 160.000 Mark.
1930 wurde eine Erneuerung des gesamten Innenanstrichs der Kirche erforderlich. Dabei sind die Inschriften beseitigt worden, die sich an den Kirchwänden befanden.
Im zweiten Weltkrieg wurde die Kirche zwar nicht von einer Bombe getroffen, jedoch durch den Luftdruck in der Nähe niedergegangener Bomben und durch Artilleriefeuer schwer beschädigt. Die Kirche wurde zunächst behelfsmäßig von einigen wenigen Gemeindegliedern unter viel Mühen wieder instand gesetzt. Einen besonderen Festtag erlebte die Gemeinde am 9. März 1947, als die neuen Kirchenglocken, ein Vierklang-Stahlgeläut, eingeläutet wurden.Am 27. Juli desselben Jahres konnte die erneuerte Orgel wieder in Gebrauch genommen werden. Mit dem Orgelchoral „Allein Gott in der Höh sei Ehr“ begann der Festgottesdienst. Nach der Währungsreform konnten bis 1949 in der Kirche nur die Fenster eingebaut werden. 1950 wurde im Holzwerk der Kirche Schwamm festgestellt, was die gründliche Renovierung erneut deutlich machte. Durch die Währungsreform aller zurückgelegten Gelder beraubt, wurde ein Kirchlicher Bauverein gegründet, der sich dank der monatlichen Spenden und einem Darlehen von 75.000 DM um die Wiederherstellung der Kirche kümmern konnte. 1951 feierte die Gemeinde wieder einen Festgottesdienst in der erneuerten Kirche.

Auch in den Folgejahren waren immer wieder Reparaturen und Verbesserungen erforderlich. Im Jahre 1969 erhielt die Haardter Kirche einen freundlichen, hellen Innenanstrich, neue Beleuchtungskörper und neue künstlerisch gestaltete Fenster im Chorraum.
Ende der 90-er Jahre musste die Außenfassade saniert werden. Wind und Wetter sowie der saure Regen hatten ihre Spuren hinterlassen. Zunächst wurde die Sanierung des Turmes durchgeführt, die 1 Million DM kostete. Diese Summe musste die Kirchengemeinde nicht alleine aufbringen; die Landeskirche, der Kirchenkreis Siegen und das Amt für Denkmalpflege haben der Kirchengemeinde mit Zuschüssen kräftig unter die Arme gegriffen. In einem zweiten Bauabschnitt wurde die Sanierung des Kirchenschiffs mit besonders gestalteten Fenstern vorgenommen. Die drei Fenster des Chorraumes und die acht Seitenfenster wurden entworfen von dem Glaskünstler Michael Münzer (1955-2001).
Über 40.000 DM spendeten die Gemeindeglieder für die Kirchenfenster. Nach einem halben Jahr Bauzeit wurde am 3. Advent 2000 die Haardter Kirche nach Erneuerung der Fenster des Kirchenschiffs wieder in Betrieb genommen.

In einem dritten Bauabschnitt gestaltete Architektin Susanne Hoffmann-Stein 2004 den Innenraum der Kirche neu. Der Chorraum wurde vergrößert und die Technik auf den neuesten Stand gebracht. Eine geplante umfassende Neugestaltung, die den Gottesdienstraum multifunktionell nutzbar gemacht hätte, fand nicht die Zustimmung der Gemeinde.
kp

Text zum Bild:

Foto (Kirchengemeinde): Haardter Kirche um 1890

Foto oben (Karlfried Petri): Die Haardter Kirche heute


zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003