Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Adventskonzert mit besonderer Note
Das Evangelische Gymnasium in Weidenau ist eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Evau - Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
19.12.2008 12:55
Es war kein gewöhnliches Adventskonzert, das das Evangelische Gymnasium jetzt in der Haardter Kirche in Weidenau veranstaltete. Der Bläserkreis, der Unterstufenchor, der Chor und das Orchester des Gymnasiums hatten ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Konzertprogramm zusammengestellt. Mitten in dem Konzertablauf tauchte jedoch ein Programmpunkt auf, der so gar nicht da hinein zu passen schien. Es war die Verleihung des Titels „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Renate Bonow, Koordinatorin für das Land NRW, überreichte dem Gymnasium die Zertifizierung. Bonow: „Ihr wart wachsam und sagtet: ‚Wir wollen rechtsextreme Organisationen an unserer Schule nicht dulden.‘ Rechtsextremes Gedankengut darf nicht ignoriert und totgeschwiegen werden. Ihr habt euch bewegt, ihr habt eure Schule bewegt und ihr habt eure Stadt bewegt.“
Die Schirmherrschaft über das Projekt hat Superintendentin Annette Kurschus übernommen und damit ihre Unterstützung für künftige Projekte zugesagt. Die Superintendentin war sichtlich stolz darauf, dass das Gymnasium in Trägerschaft des Kirchenkreises Siegen die Zertifikation verliehen bekommt. Kurschus: „Es ist nicht nur eine Auszeichnung, sondern auch eine Selbstverpflichtung, einzugreifen, wenn es ernst wird.“ Das hatte die Schule einige Tage zuvor bewiesen, als sie sich an dem Bündnis für Demokratie beteiligte, das unter dem Motto „Geh denken“ zu einer Demonstration gegen eine „Kundgebung“ einer rechtsextremen Gruppierung aufrief.
Dass die Schule sich an dem Bündnis beteiligte, hatte einen längeren Vorlauf. Kurz vor den Herbstferien fand für die ganze Schule nach langer Vorbreitung ein „Tag gegen Rechts, gegen Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit“ statt. Eine Schülergruppe hatte den Tag mit der Lehrerin Beate Brinkmann über viele Monate hinweg geplant. Gastreferenten, Lehrer und Schüler boten 25 Projekte an. Den Abschluss bildete eine Podiumsdiskussion mit Lokalpolitikern. Die Folge des Projekts: 81,4% der Schüler, Lehrer und weitere Beschäftigte wollen sich dafür einsetzen, dass es zu einer zentralen Aufgabe der Schule wird, nachhaltig und langfristige Projekte, Aktivitäten und Initiativen zu entwickeln, um Diskriminierungen, insbesondere Rassismus, zu überwinden. In der Selbstverpflichtung heißt es: „Wenn an meiner Schule Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen ausgeübt werden, wende ich mich dagegen und setzte mich dafür ein, dass wir in einer offenen Auseineinandersetzung mit diesem Problem gemeinsam Wege finden, zukünftig einander zu achten.“ Die Schule setzt sich gemeinsam dafür ein, dass diese Verbindlichkeiten zur Tradition werden.
Die besinnliche Adventsmusik kam in der Haardter Kirche nicht zu kurz. Besonders der Unterstufenchor erhielt für seinen Vortrag „Go Tell It On The Mountain“ einen tobenden Applaus.
kp

Text zum Bild: (Foto Karlfried Petri)
Das Evangelische Gymnasium Weidenau erhielt die Zertifizierung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003