Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Mitgliederversammlung des Bezirksverbandes der Siegerländer Frauenhilfen
„Starthilfe“ vor dem Start – „Zeitpaten“ auf dem Weg

Bezirksverband der Siegerländer Frauenhilfe
20.04.2009 15:09
Etwa 100 Frauen waren kürzlich der Einladung des Bezirksverbandes der Siegerländer Frauenhilfen zur Mitgliederversammlung ins Ev. Gemeindehaus in Siegen-Eiserfeld gefolgt, darunter 59 Delegierte von 43 Gruppen.
Dem Jahresbericht stellte die Vorsitzende Erika Denker das Motto des Weltgebetstages 2008 „Gottes Weisheit schenkt Verstehen“ voran. „Gottes Weisheit schenkt Verstehen der biblischen Botschaft, Verstehen untereinander und füreinander und auch Verstehen von schwierigen Wegführungen“, so Denker.
Gerne nahmen die Vorstandsmitglieder Einladungen von örtlichen Frauenhilfe-Gruppen wahr, um an Jubiläen teilzunehmen, über die Arbeit des Frauenhilfeverbandes zu informieren, Kontakte zu pflegen oder in schwierigen Situationen zu unterstützen.
Die vom Bezirksverband angebotenen Veranstaltungen dienten ebenso wie der jährlich stattfindende Studientag für Presbyterinnen der Stärkung und Weiterbildung der ehrenamtlichen Leiterinnen, Bezirksfrauen und Mitglieder.

Nach 14 Jahren Vorstandsarbeit, davon mehrere Jahre stellv. Vorsitzende, legte Christel Kerting aus gesundheitlichen Gründen ihr Amt nieder. Ihr galt ein herzlicher Applaus für die langjährige engagierte Arbeit. Ebenfalls nach mehrjähriger Mitarbeit schied Roswitha Hölper aus dem Vorstand aus. Erika Denker dankte beiden herzlich für den Einsatz im Bezirksverband. Nach ihrem turnusmäßigen Ausscheiden wurden Charlotte Schneider und Marlies Kläs wiedergewählt. Als weitere Vorstandsmitglieder wählte die Versammlung Iris Jänicke für das Projekt „Starthilfe“, Ulrike Panthel für den Sozialen Dienst Frauenhilfe sowie Pfarrerin Daniela Walter aus Burbach. Pfarrerin Walter war erfreulicherweise bereit, die seit mehreren Jahren vakante Stelle einer Pfarrerin im Bezirksverband zu besetzen. Ihrer Andacht legte Pfarrerin Daniela Walter das Psalmwort “Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden“ zu Grunde.
„Dem Leben Raum geben“ – eine Ausstellung mit Werken von Christel Kerting fand in der Diakonie in der City statt. Neben Frauenhilfsgruppen und Einzelbesuchern konnten auch Mitarbeitende und Teilnehmer von Veranstaltungen der Diakonie sich mit den Botschaften der Bilder und Texte der Künstlerin auseinandersetzen.

Aktuelles zum Projekt „ZeitPaten“ berichtete Erika Spreckelmeyer. Seit dem offiziellen Start am 1. April 2008 sind die Zahl der Paten und Kinder kontinuierlich gestiegen, es wurden viele gute Erfahrungen miteinander gemacht. Sie dankte Marianne Müller, der Koordinatorin für ihr großes Engagement. Auch den Spenderinnen für „ZeitPaten“, die durch ihre finanzielle Unterstützung ermöglichen, dass Kinder in den Genuss einer Patenbeziehung kommen können, sprach Spreckelmeyer einen herzlichen Dank aus. Beim Wettbewerb „Projekte für Generationen“ des Landes NRW erhielt das Projekt „ZeitPaten“ eine Urkunde von Armin Laschet, Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Über den Entwicklungsstand des Projektes „Starthilfe“ informierte Iris Jänicke. Sie stellte als Koordinatorin Karin Frerichs-Schneider vor, die als langjährige Mitarbeiterin der Ev. Familienbildungsstätte gute Voraussetzungen für diese Aufgabe mitbringt. Nach einer ersten Veröffentlichung in der Presse erklärten sich mehr als 30 interessierte Frauen bereit, jungen Müttern nach der Geburt eines Kindes zur Seite zu stehen. Ein 40-stündiger Qualifizierungskurs der ersten 20 Ehrenamtlichen wird Mitte Mai abgeschlossen sein, dann kann die Hilfe abgerufen werden.
„‚Starthilfe‘ ist ein Projekt der Sparkassenstiftung ‚Zukunft‘ in Trägerschaft der Frauenhilfe“, so Iris Jänicke. Sie machte deutlich, dass, Dank der Förderung der Stiftung „Zukunft“, das Projekt für fünf Jahre mit einem finanziellen Grundstock ausgestattet ist.

Von der Arbeit des Sozialen Dienst Frauenhilfe (SDF) berichtete Eva Roth. In der Kontaktstelle in der Frankfurter Straße in Siegen können seit nunmehr 20 Jahren Frauen und Mütter in schwierigen Lebenssituationen Hilfe und Beistand finden.
Mit ihren Angeboten reagiert die Frauenhilfe auf die Anforderungen unserer Zeit, Frauen und Kinder verlässlich zu unterstützen und zu stärken. Auch dies gelingt nur durch die große Unterstützung der örtlichen Frauenhilfe-Gruppen.

Den Kassenbericht trug Doris Schneider vor. Die Kassenprüferin, Marlene Röcher, berichtete von einer ordnungsgemäß geführten Kasse und beantragte, die Kassenführerin und den Vorstand zu entlasten, welches die Versammlung einstimmig beschloss.

Mit einem Segensspruch sowie einem Fingerkreuz als Erinnerung wurden acht Leiterinnen verabschiedet. Fünf neue Leiterinnen wurden mit einem Bibelwort willkommen geheißen. Sie erhalten ein Andachtsbuch als Geschenk.

Text: Sophie Krumm
Foto: Christel Kind

Text zum Bild:
Die Projekte „Zeitpaten“ und „Starthilfe“ interessierte die 100 Frauen im Ev. Gemeindehaus Eiserfeld besonders.

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003