Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

„Du stellst meine Füße auf weiten Raum“
Melanie Grybel neue Jugendreferentin der Kirchengemeinden Rödgen und Wilsdorf

Jugendreferentin Melanie Grybel
23.09.2009 17:55
Das Bibelwort aus den Psalmen „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ erhält für die neue Jugendreferentin Melanie Grybel eine ganz eigene Bedeutung. Sie ist die erste Jugendreferentin, die nach den neuen Regelungen im Kirchenkreis Siegen nicht in einer einzelnen Kirchengemeinde, sondern in einer Region tätig ist. In diesem Fall sind es als Teilregion die beiden Kirchengemeinden Rödgen und Wilnsdorf, deren Wirkungsfeld sich über acht Ortschaften erstreckt.

In einem Gottesdienst in der Johanneskirche auf dem Rödgen wurde jetzt Melanie Grybel in ihren neuen Dienst eingeführt. In ihrer Predigt machte sie deutlich, was es heißt, wenn Gott die Füße eines Menschen auf weiten Raum stellt, wenn er den Kopf und das Herz weit werden lässt. Grybel: „Bei Gott dürfen wir sein wie wir sind – einfach nur sein. Gott stellt meine Füße auf weiten Raum. Gott traut mir zu, dass ich auf meinen eigenen Füßen stehe und gehe.“ Die Pfarrer der Kirchengemeinden und Mitarbeitende aus der Jugendarbeit segneten ihre neue Jugendreferentin.

Die Leiterin des Jugendreferates im Kirchenkreis Siegen, Anja Hillebrand, erinnerte an die Entwicklung der neuen Konzeption, an der 7 Jahre gearbeitet worden sei. Hillebrand: „Inhaltliche Ideen brauchen Strukturen.“ Im Mai 2008 hat die Kreissynode beschlossen, das Tätigkeitsfeld der Jugendreferenten zu stärken und sie weitgehend auf Kirchenkreisebene anzustellen. Dadurch erfolgt eine überwiegend solidarische Finanzierung dieser Arbeit von allen Kirchengemeinden gemeinsam. Der Kirchenkreis und die Kirchengemeinden betreten mit dieser Regelung organisatorisches Neuland. In den Kirchengemeinden Wilnsdorf und Rödgen wurde es so gelöst, dass die Fachaufsicht durch das Jugendreferat des Kirchenkreises erfolgt und die Arbeit vor Ort durch einen gemeinsamen Jugendausschuss der beiden Kirchengemeinden begleitet wird.
Nach dem Gottesdienst hatten die Kirchengemeinden zu einem kleinen Empfang ins Gemeindehaus geladen. In den Grußworten der stellv. Bürgermeisterin, des Ortsvorstehers, des CVJM-Vorsitzenden, des Pastors der Freien evangelischen Gemeinde und der Pfarrer der Kirchengemeinden wurde deutlich, dass sie die neue Jugendreferentin herzlich willkommen heißen und sich auf die Zusammenarbeit freuen.

Die Arbeitsfelder der neuen Jugendreferentin, die eine 75%-Stelle inne hat, umfassen die Projektarbeit in der Kinder- und Jugendarbeit, die Verbindung der Jugend- und der Konfirmandenarbeit sowie die Durchführung von Freizeiten und die Mitarbeiterschulung in Kooperation mit den acht CVJM-Ortsvereinen, die in den beiden Kirchengemeinden die Jugendarbeit verantworten.

Melanie Grybel ist in Daaden aufgewachsen, hat Sozialpädagogik studiert. Ihre Dipl. Arbeit hatte die evangelische Erlebnispädagogik zum Inhalt. Grybel: „Mein Schwerpunkt im Studium lag in der Jugendarbeit mit dem Ziel, professionell und kompetent Jugendliche auf ihrem Weg ins selbstständige und eigenverantwortliche Leben zu begleiten.“
Zu ihrer sozialpädagogischen Ausbildung muss sie nun eine sich über zwei Semester erstreckende theologische Zusatzausbildung an der ev. Fachhochschule in Bochum absolvieren. Erfahrungen in der Jugendarbeit besitzt Grybel bereits. Fünf Jahre hat sie als Jugendreferentin in der Evangelisch-methodistischen Kirche im Bezirk Dillenburg gearbeitet. In ihrer Freizeit klettert sie gerne und ist in den Bergen unterwegs. Zudem liest sie gerne. Melanie Grybel ist verheiratet und hat eine dreieinhalb Jahre alte Tochter.

kp

Text zum Bild: (Foto Karlfried Petri)

Melanie Grybel koordiniert künftig in Wilnsdorf und Rödgen die kirchliche und CVJM-Jugendarbeit.

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003