Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Die Kirchengemeinde als ein Orchester
Pfarrer Dieter Hofmann in Neunkirchen-Salchendorf in den Ruhestand verabschiedet

Karla und Dieter Hofmann
05.10.2009 11:08
In einem Festgottesdienst wurde jetzt in der Erlöserkirche in Neunkirchen-Salchendorf Pfarrer Dieter Hofmann verabschiedet und von Superintendentin Annette Kurschus von seinen Dienstpflichten entbunden. Fast 16 Jahre lang war Hofmann Seelsorger im Bezirk Salchendorf der Ev.-Ref. Kirchengemeinde Neunkirchen. 37 Jahre lang übte er den Beruf des Pastors aus.
Er war ein beliebter Pfarrer. Das wurde in dem überaus gut besuchten Abschiedsgottesdienst deutlich. Der Evangelische Singkreis, der CVJM-Posaunenchor, der MGV 1848 Salchendorf und ein Gesangs-Quartett gestalteten den vielseitigen musikalischen Rahmen des Gottesdienstes. In seiner Predigt machte Hofmann deutlich, dass ein Pastor kein Ein-Mann-Orchester ist. Jeder, der zur Gemeinde gehört, ist begabt und berufen, seine Gaben ins Gemeindeleben einzubringen.
Zwei Wünsche habe er, so Hofmann, zu Beginn seiner Tätigkeit geäußert in der Hoffnung, dass sie sich erfüllen mögen: Es brauche zum einen Eisbrecher und zum anderen Spinner in der Gemeinde. Eisbrecher seien Menschen, die sich in den Unglauben anderer Menschen hineindenken können und ihn bis zu Ende denken. Hofmann kritisch: „Wer argumentativ die Oberhand behält, hat nicht automatisch die Herzen der Menschen gewonnen.“ Spinner seien die Menschen mit Wünschen, Träumen, Visionen und guten Ideen.
Auch in seinem Ruhestand will der Pfarrer die Verbindungen zu der Gemeinde aufrechterhalten.

Nach der Predigt entband die Superintendentin Pfarrer Dieter Hofmann von seinen Dienstpflichten als Gemeindepfarrer, legte ihm die Hände auf und segnete ihn. Auch in seinem Ruhestand bleibt Hofmann ordinierter Pfarrer. Kurschus zum scheidenden Pfarrer: „Dein Dienst hat Spuren hinterlassen, unsichtbare in den Köpfen und Herzen der Menschen und auch sichtbare. Dein Tun wird Früchte tragen.“ Und an die Gemeinde gewandt: „Nehmen Sie ernst, dass Dieter Hofmanns Dienst als Pfarrer in der Gemeinde nun beendet ist. Bitten Sie ihn nicht mehr um Dienste.“ Die Zeit der Stellenvakanz, so rät die Superintendentin, möge die Gemeinde mit Geduld und Nachsicht ertragen und die Übergangszeit gestalten und aushalten. Die Pfarrstelle in Neunkirchen-Salchendorf wird wiederbesetzt.

Der Beruf in den Pfarrdienst war für Dieter Hofmann nicht vorgezeichnet. Nach einer handwerklichen Ausbildung besuchte er das Seminar für Katechetik und Gemeindedienst in Bochum und studierte anschließend an der Ev. Fachhochschule Düsseldorf Theologie und Religionspädagogik. Es folgte dort ein Prediger-Aufbaustudium. Sein Prediger-Vikariat leistete er in der Erlöser-Kirchengemeinde, Bezirk Winchenbach, beim späteren Superintendenten Ernst Achenbach ab. Hier arbeitete er auch später als Pastor und, nach einer besonderen Prüfung für Prediger, als Pfarrer der Kirchengemeinde. Am 1. Dezember 1993 wechselte er in die Kirchengemeinde Neunkirchen, wo er die 3. Pfarrstelle in Neunkirchen-Salchendorf innehatte. In dieser Zeit war er 14 Jahre lang Vorsitzender im Lenkungskreis bzw. Kuratorium der Diakoniestation/DRK-Sozialstation Neunkirchen. Seit 2006 ist Dieter Hofmann Vorsitzender des Posaunenverbandes im CVJM-Kreisverband Siegerland. Den Ruhestand werden Dieter Hofmann und seine Ehefrau Karla in Siegen in der Gemeinde verbringen, in der Hofmann seine ersten Schritte als Pastor ging.
kp

Text zum Bild: (Foto Karlfried Petri)
Einen Strandkorb für den Ruhestand schenkte die Kirchengemeinde dem scheidenden Pfarrer und seiner Ehefrau. Karla und Dieter Hofmann waren sichtlich erfreut und nahmen eine kurze Sitzprobe schon in der Kirche.

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003