Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

„Wir fragen gemeinsam was unser Auftrag ist“
Kirchenkreis Siegen besucht Nikolaikirchengemeinde

Superintendentin Annette Kurschus (v.l.) und ein Teil des Visitationsteams
05.10.2009 11:11
Mit einem Kantatengottesdienst zum Erntedankfest begann am vergangenen Sonntag (4. Oktober) die Visitation des Kirchenkreises Siegen in der Nikolaikirchengemeinde.
Eine ganze Woche lang ist der Kirchenkreis Siegen zu Gast bei der Kirchengemeinde unter dem Krönchen. 19 Visitatorinnen und Visitatoren aus verschiedenen Gemeinden und Referaten des Kirchenkreises besuchen unter der Leitung von Superintendentin Annette Kurschus die vielen Einrichtungen und Mitarbeitenden der Kirchengemeinde. Im Gottesdienst wurden die Gäste von Pfarrerin Annegret Mayr in ihrer Predigt willkommen geheißen: „Wir fragen uns, gemeinsam mit der Leitung des Kirchenkreises, was uns trägt, was unser Auftrag ist und wie wir ihn umsetzen können.“ Erika Sturm, Mitglied des Kreissynodalausschusses, sprach im Auftrag der Kirchenkreisleitung ein Grußwort im Gottesdienst: „Nach der Kirchenordnung hat die Visitation die Aufgabe, die Gemeinden im Glauben und in der Liebe zu stärken und die Gemeinschaft der Kirchengemeinden untereinander zu fördern und zu festigen. Sie lassen uns eine Woche lang am ganz normalen Gemeindealltag teilnehmen. Darüber wird ein schriftlicher Bericht angefertigt und ein Gespräch im Presbyterium geführt. Ich freue mich auf Sie.“
Die Teilnahme am ganz normalen Gemeindealltag hat es allerdings in sich. Einen umfangreichen Visitationsplan hat der Kirchenkreis gemeinsam mit der Kirchengemeinde dazu aufgestellt. In 34 Gesprächsterminen und Veranstaltungen werden im Laufe dieser Woche die vielen Einrichtungen, Gruppen und Arbeitsgebiete der Nikolaikirchengemeinde näher kennen gelernt. Gottesdienste, Frauengruppen, Café Patchwork, Sophienheim, eine Kirchenführung, der City-Kirchen-Ausschuss, die CVJM-Jungschar, der Konfirmandenunterricht, der Männerkreis, der theologische Gesprächskreis „Theophil“, die Kindergartenarbeit, die Arbeit der ev. Jugend, der Kirchenchor, die Kantorei, das ökumenische Frühstück der Hauptamtlichen, das Presbyterium und so manches mehr zeigt, wie umfangreich und vielseitig die Arbeit in einer Citykirchengemeinde gestaltet ist. Und auch die Superintendentin hat im Gemeindehaus Altstadt eine eigene Sprechstunde eingerichtet, die die Gemeindeglieder nutzen können. 4951 Gemeindeglieder gehören zur Nikolaikirchengemeinde, die sich bis hinunter zur Sieghütte und über den Giersberg über eine Fläche von 3,15 qkm erstreckt. In den zwei Pfarrbezirken treffen sich regelmäßig 17 Gruppen und Kreise. Ein Haushaltsvolumen von jährlich 1,2 Mio. Euro wird zurzeit jährlich benötigt, um die Arbeit der Kirchengemeinde zu finanzieren.

Seit einigen Jahren haben im Kirchenkreis Siegen keine Visitationen stattgefunden. Superintendentin Annette Kurschus will diesen guten Brauch im Kirchenkreis wieder aufnehmen und in Zukunft regelmäßig solche Gemeindebesuche durchführen. Bei 30 Kirchengemeinden im Kirchenkreis Siegen eine umfangreiche Aufgabe.
Das gegenseitige Besuchen wurde in den christlichen Gemeinden von Anfang an praktiziert. Schon im Neuen Testament wird davon berichtet, wie Gemeindeglieder andere Gemeinden aufsuchten, um sich deren Nöten anzunehmen, sie zu beraten und zu ermutigen. Eine besonders wichtige Funktion hatten die Visitationen in der Reformationszeit, als es galt, die Gemeinden neu zu gestalten und im Auge zu behalten, wie sie sich entwickelten. Später dann in der Zeit des Kirchenkampfes, als die Gemeinden der Bekennenden Kirche sich nicht auf die Kirchenbehörden verlassen konnten, weil diese der von den Nazis geprägten Irrlehre der „Deutschen Christen“ anhingen. Kurschus: „Die Visitation bietet die Chance, der eigenen Betriebsblindheit entgegenzuwirken und zu erfahren, wie die Gemeindearbeit von außen wahrgenommen wird. Ziel der Visitation ist es, die Mitarbeitenden in ihrem Dienst zu stärken und zu ermutigen, den Gemeindeaufbau zu fördern, die Zusammengehörigkeit zu festigen und die Verbindung zwischen Kirchengemeinde und Kirchenkreis zu intensivieren.“
Mit dem Gottesdienst in der Nikolaikirche Siegen endet am kommenden Sonntag die Visitation. Die Predigt hält dann Superintendentin Kurschus.
kp

Text zum Bild: (Foto Karlfried Petri)
Mit einem Visitations-Team wird Annette Kurschus, Superintendentin des Kirchenkreises Siegen (im Bild vorne rechts mit einem Teil des Teams), in dieser Woche die Nikolaikirchengemeinde besuchen und den Gemeindealltag der Kirchengemeinde unter dem Krönchen kennen lernen.

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003