Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

„Das Wort Christi will sich auch in unserer menschlichen Predigt Gehör verschaffen“
Pfr. z.A. PD Dr. Marco Hofheinz in der Trinitaiskirche Eiserfeld ordiniert

Dr. PD Marco Hofheinz
27.09.2010 16:17
„Du wirst heute in ein Amt der Kirche ordiniert. Zum Amt der öffentlichen Verkündigung des Evangeliums berufen und gesendet, sollst Du einen Dienst tun, der ein Dienst der ganzen Gemeinde ist – und den doch mit gutem Grund nur einige, dazu ausgebildete Gemeindeglieder ausüben.“ Mit diesen Worten begann Superintendentin Annette Kurschus ihre Ansprache zur Ordination von Pfr. z.A. Dr. Marco Hofheinz am Sonntag, 26. September 2009, in der Evangelischen Trinitatiskirche Eiserfeld. Ordination, so die Superintendentin, sei nicht als Weihe und Versetzung in einen besonderen Stand zu verstehen, sondern als Kräftigung und Stärkung zu einem Dienst, der mancherlei Anfechtung, Anfeindung und eigenen Zweifeln ausgesetzt sei.

In der Kirchengemeinde Eiserfeld ist Pfr. Dr. Hofheinz zu Hause, dort ist er Vikar gewesen und hat seine ersten Erfahrungen als Prediger und Seelsorger gemacht. In Eiserfeld feierte er immer wieder Gottesdienst mit den Menschen vor Ort. Aufgewachsen ist er in Bad-Laasphe-Feudingen. Er studierte Evangelische Theologie in Wuppertal, Bonn, Tübingen, Göttingen sowie in Kentucky und North Carolina. Nach dem ersten Theologischen Examen folgten ein Promotionsstudium und das Vikariat in der Kirchengemeinde Eiserfeld, in das ein Schulvikariat an der Gesamtschule Eiserfeld eingebunden war.
Ein Sondervikariat im Hochschuldienst am Lehrstuhl für Systematische und Ökumenische Theologie an der Universität Siegen schloss sich an. Sein ursprüngliches Ziel, Pfarrer einer Kirchengemeinde zu werden, veränderte sich. Eine neue Berufsausrichtung als wissenschaftlicher Lehrer der Theologie wurde immer deutlicher. Superintendentin Annette Kurschus: „Theologie wird nicht um der Theologie willen gelehrt, sondern sie dient der Verkündigung des Evangeliums; sie hilft uns, als Kirche unseren Auftrag zu erfüllen, nämlich durch Predigt und Sakrament die Botschaft von der freien Gnade Gottes auszurichten an alles Volk.“
Dies griff Marco Hofheinz in seiner engagierten Ordinationspredigt zu dem Thema „so kommt der Glaube aus der Predigt“ (Röm 10, 17) auf. Wörtlich müsse es heißen, so der Theologe: „Glaube aus dem Gehörten“. Bezogen sei dies auf die apostolische Predigt. Und die wiederum komme aus dem Wort Christi. Das Wort Christi, das Evangelium, „will sich auch in unserer menschlichen Predigt Gehör verschaffen.“ Die Gemeinde selbst sei nichts anderes als die konkrete Realisierung dieser Zusage. Hofheinz:„Wir säßen heute Morgen nicht hier, wenn Gott nicht auch in Eiserfeld seine Zusage bewahrheitet und uns zusammengerufen hätte. … Kirche bildet sich, indem Menschen die Botschaft hören und zum Glauben kommen.“ Seine Erfahrungen in Amerika machten ihm deutlich „Mit der aufgeschlagenen Schrift unter der Kanzel zu sitzen, darin findet die Erwartungshaltung der Gemeinde ihren ultimativ angemessenen Ausdruck.“

Nach dem zweiten Theologischen Examen übernahm Marco Hofheinz eine wissenschaftliche Assistenz am Institut für Systematische Theologie der Theologischen Fakultät der Universität Bern, wo 2006 auch die Promotion erfolge. Als “Visiting Scholar” sammelte er Lehrerfahrung am Princeton Theological Seminary in New Jersey (USA). Seit 2009 nimmt er in einer halben Stelle als Pfr. z. A. im Kirchenkreis Siegen eine Beauftragung zur “Betreuung der Schulpraktika der Studierenden an der Universität Siegen” wahr. Er begleitet Lehrerinnen und Lehrer bei ihren ersten Gehversuchen in die Schule, konzipiert und organisiert Unterrichtsreihen. Die Verbindung von Theologie und schulischer Wirklichkeit gehört zu seinem Berufsalltag. Zudem ist er wissenschaftlicher Assistent an der Universität Bern. Hier erfolgte im Mai 2010 seine Habilitation und hier wurde er zum Privatdozenten berufen. Im Wintersemester 2010/11 nimmt Dr. Marco Hofheinz eine Vertretungsprofessur für Evangelische Theologie und Religionspädagogik an der Leuphana Universität Lüneburg wahr. Der Wissenschaftler Marco Hofheinz hat sich intensiv mit ethischen Fragen in der staatlichen Gesetzgebung, der Friedenspolitik und der Medizin auseinandergesetzt. Dabei ging es ihm immer darum, wie christlicher Glaube in verantwortlichem Handeln Gestalt gewinnen kann.

Nach dem Gottesdienst, den der Männersingkreis musikalisch bereicherte, hatte die Kirchengemeinde zu einem Empfang mit Mittagessen und Kaffeetrinken ins Gemeindehaus geladen.
kp


Text zum Bild: (Foto Karlfried Petri)
Pfr. z.A. PD Dr. Marco Hofheinz (1. Reihe 3. von rechts) wurde in der Trinitatiskirche in Eiserfeld von Superintendentin Annette Kurschus (1. Reihe 2. von rechts) ordiniert.

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003