Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Unsere Kirche lebt
Festwoche zum Jubiläum der evangelischen Kirche Deuz

100 Jahre Kirche Deuz
22.10.2010 11:44

Mit einem Festgottesdienst endeten jetzt die Festtage zum 100-jährigen Bestehen der evangelischen Kirche in Deuz. Überfüllt war die Kirche, deren Turm seit einigen Wochen eine große rote Schleife ziert. Ein vierhändiges Orgelspiel von Heidi Flache und Dr. Sandra Lichte-Schneider, sie musizierten die Sonate g-Moll „Lobe den Herren“ von Leberecht Baumert, holte die Gottesdienstbesucher aus ihren Alltagsgedanken ab.
Mit einem Geburtstagsständchen „Weil die Kirche Geburtstag hat“, gratulierten fröhlich die Kinder des ev. Familienzentrums Rabennest.
„Eine Kirche ist mit 100 Jahren noch keine alte Greisin, sondern eher ein junges Mädchen“, bemerkte Superintendentin Annette Kurschus in ihrer Predigt über Psalm 84. Es ist ein Lied, das von der Sehnsucht nach Gottes Nähe und der Liebe zu seinem Haus singt. Die Kirche in Deuz hat zwei Weltkriege überstanden und viele Deuzer ihr ganzes Leben lang begleitet. „Das Kirchengebäude an sich“, so Kurschus, „ist nichts Heiliges. Es ist von sich aus kein heiliger Raum. Gott ist uns überall nahe. Wir brauchen aber Räume, die anders sind als die Orte, wo wir uns sonst aufhalten. Räume, die Gott durch die versammelte Gemeinde zu heiligen Räumen macht.“ In der evangelischen Kirche in Deuz haben Menschen mit ihrem Glauben ein Zuhause gefunden. Die Gemeinde, die sich in der Kirche versammelt, sind keine Gleichgesinnten, wie in einem Verein. Kurschus: „Die Menschen in einer Gemeinde sind einander von Gott an die Seite gegeben.“

Einen Blumenstrauß überreichte Presbyteriumsvorsitzender Christoph Flache an Helma Land, die seit 21 Jahren ihren Dienst als Pfarrerin im Entsendungsdienst in der Gemeinde ausrichtet. Sie hatte in den vergangenen Monaten der Pfarrstellenvakanz viele zusätzliche Dienste übernommen. Die Gemeinde dankte ihr mit einem herzlichen Applaus.

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von Sebastian Eigenrauch (Saxophon) und Jöry Weymann (Orgel) sowie der Singgruppe der Kirchengemeinde.

Ein umfängliches Programm zum 100-jährigen der Kirche hatte die Kirchengemeinde unter dem Motto „Unsere Kirche lebt“ zusammengestellt.
Samstags zuvor feierten die Gemeindeglieder ein Gemeindefest rund um die Kirche. Ein Basar, ein Bücherflohmarkt, der Verkauf des alten und neuen Kochbuches waren nur einige wenige Bestandteile des Gemeindefestes. Singen am Lagerfeuer erzeugte eine besondere Atmosphäre. Grillen, Backesbrot, Reibe-Waffeln und süße Waffeln sowie Stockbrote boten für jeden Geschmack etwas Besonderes. Sportlich zu ging es beim Torwand-Schießen oder beim Bobby-Car-Parcours. Und wer Deuz aus der Höhe sehen wollte, der konnte es vom Kirchturm aus erleben. Den Abschluss des Gemeindefestes bildete ein Taizé-Gebet.

Freunde der modernen Gospelmusik kamen schon eine Woche zuvor auf ihre Kosten. Der Pop- und Gospelchor „Reach out“ der evangelischen Kirchengemeinde Weidenau unter der Leitung von Christof Mann konzertierte mit dem Programm „Best Friends“.

Lebensbilder nennt die Künstlerin Marlene Thaurer die Gemälde, die sie eigens in einer viermonatigen Arbeit für eine Ausstellung in der Deuzer Kirche angefertigt hat. In den Bildern greift sie biblische Motive auf. Die in Feudingen geborene und in Netphen-Deuz aufgewachsene Malerin wohnt und arbeitet heute in St. Veit im Pongau. Seit 1996 ist sie Mitglied der salzburger Malergruppe „Innerlueger Kellermaler“.

Wer sich etwas eingehender mit der 100-jährigen Geschichte des evangelischen Gotteshauses in Deuz beschäftigen möchte, kann das frisch aus der Druckerpresse gekommene Buch von Ortsbürgermeister Dr. Herbert Kneppe zur Hand nehmen. Auf 180 Seiten hat er eine Chronik der Deuzer Kirche zusammengestellt. Beschrieben sind in dem Buch der Bau der Kirche sowie das kirchliche Leben. 1909 wurde der Grundstein gelegt. Und am 30. September 1910 konnte die Einweihung gefeiert werden. Nicht wie ursprünglich veranschlagt rund 30.000 Mark kostete der Kirchenbau, sondern rund 51.000 Mark. Den Bauplan entworfen hatte Architekt Mucke aus Hagen. In den ersten Jahrzehnten musste die Kirche regelmäßig wegen eindringender Feuchtigkeit repariert werden. 1957 wurde die Kirche renoviert. 2007/2008 erfolgte eine komplette Innenrenovierung unter großem Einsatz ehrenamtlicher Arbeit. Und auch eine Orgel, die in Gelsenkirchen-Ückendorf nicht mehr benötigt wurde, erklingt seit 2008 in der Deuzer Kirche.
Aber nicht nur die Geschichte der Kirche wird in der Chronik geschildert, auch die Pfarrer der Pfarrstelle in Deuz kommen zu Wort und die Konfirmationsbilder von 1921 bis 2000 sind abgedruckt.
kp

Text zum Bild: (Foto Karlfried Petri)

Eine knallrote Geburtstagsschleife trägt seit einigen Wochen der Kirchturm der evangelischen Kirche in Deuz.

Die versammelte Gemeinde macht eine Kirche zu einem heiligen Raum, so Superintendentin Annette Kurschus.

„Der Prophet“ lautet der Titel des Bildes der Künstlerin Marlene Thaurer.


zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003