Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Sozialreferat an der hessischen Bergstraße
hes_bergstr.jpg
17.07.2003 11:57
Bei hochsommerlichem Wetter unternahm eine Gruppe des Sozialreferates des Kirchenkreises Siegen unter Leitung von Pfarrer Dr. Detlef Metz eine Fahrt an die hessische Bergstraße. Auf dem Programm stand ein Besuch des Konfessionskundlichen Instituts des Ev. Bundes der EDK in Bensheim. Der Geschäftsführer des Instituts, Pfarrer Dr. Fleischmann-Bisten, stellte Geschichte und Arbeit des Ev. Bundes und des Bensheimer Institus vor, das im evangelischen Bereich über Vorgänge in der Ökumene, in der römisch-katholischen Kirche, den orthodoxen Kirchen und Freikirchen informiert. Anschließend berichtete Pfarrer Dr. Schöpsdau über den Stand des ökumenischen Dialogs zum Abendmahl. Das Institut hatte kürzlich mit dem Institut für Ökumenische Forschung der Universität Tübingen und dem Centre d’Études Oecuméniques in Straßburg – noch vor Erscheinen der einschlägigen päpstlichen Enzyklika – Thesen veröffentlicht, in denen die Auffassung vertreten wird, eine eucharistische Gastfreundschaft, eine offene Einladung an die Christen anderer Konfession sei trotz noch bestehender Unterschiede im theologischen Verständnis und in der Praxis der Kirchen aufgrund des erreichten ökumenischen Fortschritts möglich. Es entwickelte sich ein sehr anregendes Gespräch, bei dem auch Erfahrungen vom Berliner Ökumenischen Kirchentag eingebracht wurden.Nach dem Mittagessen ging es ins benachbarte Heppenheim zum Besuch des Martin-Buber-Hauses, in dem heute der Internationale Rat der Christen und Juden, Dachverband der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit, seinen Sitz hat. Der Generalsekretär Pfarrer Pieper, hielt einen anschaulichen Vortrag über das Leben und Wirken des großen jüdischen Denkers Martin Buber. Buber, 1878 in Wien geboren, zog 1916 von Berlin nach Heppenheim und lebte hier mit seiner Familie bis 1938, als er sich aufgrund des zunehmenden Drucks durch das NS-Regime zur Auswanderung nach Jerusalem entschloss. In diesem Hans entstand neben religionsphilosophischen Werken auch die Verdeutschung des Alten Testaments bzw. der Hebräischen Bibel, die Buber zusammen mit Franz Rosenzweig geschaffen hat. Ein Rundgang durch die schöne Altstadt Heppenheims rundete die Fahrt ab.Dr. Detlef MetzText zum Bild: (privat)Die Siegener Reisegruppe vor dem Konfessionskundlichen Institut des Evangelischen Bundes in Bensheim.

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003