Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Synode Evangelischer Kirchenkreis Siegen II
Haushalt 2011 beschlossen Sparkurs trotz unerwartet höherer Kirchensteuer weiter angesagt

Finanzausschussvorsitzender Rolf Marxmeier
29.11.2010 18:56
Eine geringe Kirchensteuernachzahlung kann der Kirchenkreis Siegen für das Jahr 2010 erwarten. Diese erfreuliche Mitteilung machte der Vorsitzende des Finanzausschusses des Evangelischen Kirchenkreises Siegen Rolf Marxmeier auf der Kreissynode Siegen, die am 24. November in der CVJM-Jugendbildungsstätte Wilgersdorf tagte. Und auch für das kommende Jahr 2011 sieht es nicht so schlecht aus, wie noch vor Jahren befürchtet. Die Wirtschaft und der Arbeitsmarkt haben sich von den Auswirkungen der Finanzkrise schneller erholt als erwartet. Dadurch kann der aus demographischen Gründen (es sterben mehr Evangelische als Kinder getauft werden) eigentlich zu erwartende Kirchensteuerrückgang zum Teil kompensiert werden. Die Prognose, dass die EKD im Jahre 2030 ein Drittel weniger Mitglieder hat und nur noch 50 % der heutigen Finanzkraft besitzt, hat ihre Gültigkeit nicht verloren. Die Kirchenkreise, so Marxmeier, können für 2011 mit der gleichen Höhe der Kirchensteuerzuweisung rechnen wie in 2010. Die Landeskirche kalkuliert für die weitere Zukunft mit einem jährlichen Minus von 1%.
Der Kirchenkreis Siegen erhält in 2011 voraussichtlich eine Kirchensteuerzuweisung in Höhe von 12,707 Mio. Euro. Hinzu kommen noch zusätzliche Mittel beispielsweise aus Zinseinnahmen und einer Rücklagenentnahme. Abzüglich der Ausgaben wie Pfarrstellenpauschale, Jugendarbeit, Finanzierung der Kindertagestätten, werden 3,596 Mio. Euro an die Kirchengemeinden ausgezahlt, etwa 46.000 Euro mehr als in 2010. Künftig müssen die Kirchengemeinden selbst bei konstanter Kirchensteuerzuweisung mit jährlich reduzierten Einnahmen rechnen.
Sorge bereiten Marxmeier die Synodalen Dienste, zu denen die Referate im Kirchenkreis gehören: „Wir sind von dem Ziel, in diesem Bereich ausgeglichene Haushaltsansätze zu erreichen, noch meilenweit entfernt. Hier herrscht ein effektiver Fehlbetrag von 335.000 Euro jährlich. Eine Reduzierung von Diensten ist nicht ausgeschlossen.“ Und auch im Budgetbereich Leitung, Verwaltung und Rechnungsprüfung muss an der Reduzierung von Kosten gearbeitet werden.

Verwaltungsleiter Hartmut Menzel berichtete aus der Arbeitsgruppe „Mittelfristige Finanzplanung“. Die soll über einen Zeitraum von 5 Jahren Vorschläge zur Ausgabenreduzierung erarbeiten. Menzel zeigte auf, dass viele der auf der Kreissynode am 28. September 2005 in Olpe beschlossenen Einsparungen umgesetzt wurden. Nun gilt es neue Einsparpotentiale zu ermitteln, um bis 2016 einen ausgeglichenen Haushalt ohne Rücklagenentnahme aufstellen zu können.

Der 12-teiligen Beschlussempfehlung zum Haushalt 2011 folgte die Synode mit großer Mehrheit.
kp

Text zum Bild: (Foto Karlfried Petri)
Vom juristischen Vizepräsidenten der westfälischen Landeskirche Winterhoff entlehnt, machte Rolf Marxmeier zum Ende seiner Haushaltseinbringung mit einer Karikatur den Zwang zur Sparsamkeit überaus deutlich.

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003