Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Zurück im Siegerland
Christoph Felten neuer Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Weidenau

Einführung Pfr. Christoph Felten (re)
29.11.2010 19:03
„Wir haben einen neuen Pfarrer, Gott sei Dank.“ Mit diesen Worten begrüßte Pfarrer Martin Eerenstein die zahlreichen Gemeindeglieder und Gäste in der Haardter Kirche. Ein Jahr lang war die Pfarrstelle vakant, nachdem Pfarrer Berthold Heiermann nach fast 30 Dienstjahren in der Kirchengemeinde in den Ruhestand verabschiedet wurde. Jetzt, mit Beginn des neuen Kirchenjahres am 1. Advent, wurde Pfarrer Christoph Felten von Superintendentin Annette Kurschus in die 3. Pfarrstelle der evangelischen Kirchengemeinde Weidenau eingeführt.

In ihrer Einführungsansprache ging die Superintendentin auf den Wochenspruch zur ersten Adventswoche aus dem Buch Sacharja ein: „Siehe ein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer“. „In der Nachfolge dieses Königs wirst Du mit den Menschen in Weidenau unterwegs sein. Zu ihnen hingehen und ihnen helfen als Seelsorger und Tröster, mit ihnen reden und schweigen. Es gibt viele Erwartungen, die auf Dich warten“, weiß Annette Kurschus, die selbst etliche Jahre Pfarrerin in dieser Kirchengemeinde war.

Christoph Felten ist neugierig, was ihn in Weidenau für eine Gemeindewirklichkeit erwartet. Das hat er den Gemeindegliedern im Gemeindebrief geschrieben. „Ich bin gespannt, welche Schwerpunkte ich setzten kann und welche Ideen sich – gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – ausprobieren und umsetzen lassen.“ Seine Fortbildungen im Pastoralkolleg in Villigst waren geprägt von Themen, die den Gemeindeaufbau und verschiedene Frömmigkeitsformen zum Inhalt hatten. Sie bieten ein zusätzliches Rüstzeug zum Theologiestudium, das der Kirchengemeinde Weidenau zugute kommt.

Obwohl Felten von den Kirchengemeinden Kattenvenne und Lienen im, Tecklenburger Land ins Siegerland wechselt, ist er hier kein Unbekannter. Sein Elternhaus steht in Geisweid und in Kreuztal besuchte er das Friedrich-Flick-Gymnasium. Als Jugendlicher war er in Weidenau eine Zeit lang in der Tischtennis-Abteilung des DJK sportlich aktiv. Eigentlich hat der Pfarrer mit Religion als viertem Abiturfach ja Schauspieler werden wollen. Aber es hat ihn dann doch zur Theologie geführt. Sein Theologiestudium begann er im Herbst 1984 mit dem Hebräisch-Feriensprachkurs an der Universität Siegen. Danach wechselte er für zwei Jahre an die Kirchliche Hochschule Wuppertal und setzte anschließend seine Studien in Münster fort. Von dort kam er wieder zurück nach Krombach, wo er sein Vikariat ableistete und im Juni 1996 in der Ev. Kirche in Eichen ordiniert wurde. Am 7. Februar 1999 wurde Christoph Felten in der Kirchengemeinde Rödgen eingeführt. Elf Jahre lang war er Seelsorger und Prediger in der Gemeinde, bis er vor einem Jahr im Kirchenkreis Tecklenburg eine Pfarrstelle übernahm. Dadurch machte er den Weg frei, für eine Neugestaltung der Kirchengemeinden Rödgen und Wilnsdorf. Die Pfarrstelle in der Kirchengemeinde Rödgen wurde nicht wiederbesetzt. Die beiden Kirchengemeinden sind ab Januar 2011 zu einer Kirchengemeinde zusammengeschlossen.

Ins Pfarrhaus in Weidenau ziehen außer dem Pfarrer auch seine Ehefrau Juliane, die beiden Töchter Karlotta und Ludmilla sowie Sohn Benjamin ein. Und im Gepäck hat Felten die vielen tiefsinnigen und oft frommen Texte des Kabarettisten Hanns Dieter Hüsch, den der Theologe immer wieder gerne zitiert.
kp

Text zum Bild: (Foto Karlfried Petri)
Superintendentin Annette Kurschus, Pfarrer Martin Eerenstein und Pfarrer Christoph Felten (v.li) nach dem Einführungsgottesdienst beim Auszug aus der Haardter Kirche.

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003