Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Klimaschutz zentrale Jahrhundertherausforderung
Kirchengemeinden erhalten Klimaschutzförderpreis

Klimaschutzfürderpreis
22.06.2011 12:18
Für ihre Umwelt- und Klimaschutzaktivitäten im Zeichen des „Grünen Hahnes“ wurden jetzt die Evangelischen Kirchengemeinden Klafeld und Kaan-Marienborn gemeinsam mit dem geteilten zweiten Platz im Rahmen des Klimaschutzförderpreises der Fachinnung Sanitär-Heizung-Klima im Kreis Siegen-Wittgenstein und der Stadt Siegen im Haus der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd ausgezeichnet. Das Preisgeld betrug jeweils 2.000 Euro. Mit dem Geld sollen auch die Bemühungen um hohe ökologische Standards bei den geplanten Neubauten unterstützt werden. Das Evangelische Familienzentrum Sternenzelt und die Evangelische Kirchengemeinde Banfetal erhielten jeweils einen sozialen/pädagogischen Sonderpreis in Höhe von 1.000 Euro für ihre Klimaschutzaktivitäten und zur Unterstützung weiterer Projekte. Den ersten Preis erhielt der Verein für Soziale Arbeit und Kultur Südwestfalen e.V. und die beiden weiteren Sonderpreise die Einrichtung Kinderzuhause in Burbach und die Gemeinschaftsgrundschule Eichen.
Die Auszeichnungen überreichten der Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Johannes Remmel und der Bürgermeister der Stadt Siegen Steffen Mues.

Als eine zentrale Jahrhundertherausforderung bezeichnete Nordrhein-Westfalens Umweltminister Johannes Remmel den Klimaschutz. Die Erderwärmung in 40 Jahren um 2 Grad zu senken sei eine gewaltige Aufgabe. Hier seien die kleinen und mittleren Unternehmen, die Kommunen und die Stadtwerke gefragt. Mit dem Vorrang der erneuerbaren Energie müsse ernst gemacht werden.

Siegens Bürgermeister Steffen Mues hob hervor, dass die Stadt in Sachen Klimaschutz anerkanntermaßen gut aufgestellt sei. Erst kürzlich erhielt die Stadt unter dem Krönchen die Auszeichnung Europäische Energie- und Klimaschutzkommune. Dies mache Appetit auf mehr. Mues kündigte an, künftig über einen EnergieVerein die Informationen und Beratung zum Thema Energetische Sanierung zu bündeln und zu stärken.

Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 12.000 Euro wurde zu 90 % über den Erfolg der Kampagne „1000 Pumpen für Siegen“ finanziert. 12 Euro jeder in Siegen-Wittgenstein verkauften Hocheffizienzpumpe der Marke WILO kamen dem Förderpreis zugute. Den Rest finanzierten beteiligte Fachgroßhändler und Installationsbetriebe.
Am 1. September 2010 startete die Kampagne „1000 Pumpen für Siegen“, beworben von der Stadt Siegen und dem Leistungsverbund der Innung Sanitär-Heizung-Klima in Siegen-Wittgenstein. Im Zuge der Aktion sollten mindestens 1000 alte Heizungspumpen – häufig der größte „Stromfresser“ im Haushalt – gegen moderne Hocheffizienzpumpen ausgetauscht werden. Dieses gesetzte Ziel wurde deutlich überschritten. Insgesamt 1500 neue Pumpen konnten im Kampagnenzeitraum eingebaut werden. Durch den Austausch einer alten Heizungspumpe kann soviel Strom (80–90%) eingespart werden, dass sich der Austausch schon nach zwei bis drei Jahren rechnet.
kp

Text zum Bild: (Foto Karlfried Petri)
Die Preisträger mit Umweltminister Johannes Remmel und Bürgermeister Steffen Mues.

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003