Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Die Evangelische Kirche zu Freudenberg:Feierlich zum Denkmal des Monats September 2003 ernannt
freudenberg_denkmal.jpg
01.10.2003 14:12
Kürzlich fand in der Ev. Kirche in Freudenberg die Feierstunde zur Ernennung des Kirchengebäudes zum Denkmal des Monats September 2003 statt. Die Arbeitsgemeinschaft Historische Stadtkerne in Nordrhein-Westfalen, Regionalgruppe Südliches Westfalen und Münsterland ernannte die im Jahre 1606 fertig gestellte historische Kirche zum Denkmal des Monats, da sie eine ereignisreiche Geschichte in sich birgt: Die Freudenberger Kirche wurde zwischen 1601 und 1606 für die seit 1585 eigenständige Kirchengemeinde erbaut. Sie ist der erste Kirchenneubau im Siegerland nach der Reformation. Erwähnenswert zur Historie der Kirche ist, dass der heutige Kirchturm Ende des 14. Jahrhunderts noch ein Schlossturm war und zu einem Schloss des Grafen von Nassau gehörte. In dem Schloss befand sich zu dieser Zeit eine Kapelle, die der Heiligen Katharina geweiht war. Im Jahre 1602 richtete Philips Schomler, ein gräflicher Beamter, ein Schreiben an den damaligen Landesherrn Graf Johann VI., den Älteren von Nassau, in dem er ihm die Pläne zum Bau der Kirche erläuterte, woraufhin die Kirche dann in den folgenden Jahren erbaut und 1606 fertig gestellt wurde.Die inzwischen knapp 400jährige Kirche blieb seit ihrer Fertigstellung zunächst 60 Jahre lang in Betrieb, bevor sie im Jahre 1666 aufgrund des zweiten großen Brandes in diesem Gebiet ausbrannte. Der erste große Brand des „Flecken“ fand im Jahre 1540 statt. Nach 1670 wurde die Kirche erneuert, im 19. und 20. Jahrhundert fanden Umbauten im Inneren der Kirche statt. Aus Kirchenrechnungen geht beispielsweise hervor, dass man zunächst einen Altar aus Holz, später dann aus Stein hatte sowie einen hölzernen Tabernakel. Noch vor 1862 wurden die zuvor bunten Fenster übertüncht, des weiteren wurde alles in weiß gehalten. Im Jahre 1862 wurde der Herrenstuhl im Chorraum abgerissen und der Emporenteil im Chor aufgebaut. Auch der sogenannte dritte Stock wurde in diesem Jahre gebaut. Erst im Jahre 1999 erfolgte dann der Abbruch des Emporenteils im Chor zugunsten der neuen Orgel. Die Feierstunde, in der Pfarrer Steinseifer den Besuchern einen detaillierten Abriss der Geschichte der Kirche vortrug, wurde von dem Organisten Jürgen Poggel durch historische Orgelstücke aus fünf Jahrhunderten, wie zum Beispiel von Samuel Scheidt, Johann Sebastian Bach und Sigfrid Karg-Elert, begleitet. Alexandra WenkText zum Bild (Foto: Alexandra Wenk)Pfarrer Bernd Steinseifer erläuterte historische Begebenheiten zur Entstehungsgeschichte der Ev. Kirche zu Freudenberg

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003