Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Annette Kurschus wird neue Präses der Landeskirche
Evangelische Kirche von Westfalen: Landessynode wählt Nachfolgerin von Alfred Buß

Annette Kurschus wird neue Präses der westfälischen Landeskirche
16.11.2011 19:07
Bielefeld/Westfalen. Annette Kurschus (48) wird neue Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW). Damit steht künftig zum ersten Mal eine Frau an der Spitze der westfälischen Landeskirche. Mit großer Mehrheit entschieden sich die 186 stimmberechtigten Mitglieder der Westfälischen Landessynode am Mittwochmorgen für Annette Kurschus, die seit 2005 Superintendentin des Kirchenkreises Siegen ist. Sie erhielt 143 von 182 abgegebenen Stimmen. Auf ihre Gegenkandidatin, die leitende Pfarrerin der Westfälischen Frauenhilfe e.V. Angelika Weigt-Blätgen (56), entfielen 27 Stimmen. Es gab 12 Enthaltungen. Am 4. März 2012 wird Annette Kurschus mit einem Festgottesdienst in das Präsesamt eingeführt. Sie wird Nachfolgerin von Präses Alfred Buß (64), der nach achtjähriger Amtszeit in den Ruhestand geht.

Impressionen von der Präseswahl

(Fotos: Karlfried Petri)

Vor der Wahl ein angespanntes Warten im Assapheum in Bielefeld-Bethel.

 

Die beiden Kandidatinnen Superintendentin Annette Kurschus (48) und die leitende Pfarrerin der Westfälischen Frauenhilfe e.V. Angelika Weigt-Blätgen (56).

Präses Alfred Buß gab das Wahlergebnis bekannt.

 

Annette Kurschus wird neue Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen.
Sie erhielt 143 von 182 abgegebenen Stimmen.

Die designierte Präses erhielt von den Synodalen einen kräftigen Applaus.

Annette Kurschus war "sehr bewegt" über das deutliche Wahlergebnis, das ihr eine starke Rückendeckung signalisierte. "Es geht mit uns - Gott weiß wohin." Mit diesem Zitat eines Theologen blickt sie zuversichtlich und hoffnungsvoll auf die vor ihr liegende Amtszeit.

Präses Alfred Buß und die designierte Präses Annette Kurschus stellen sich den Fotografen.

 

Zu den ersten Gratulanten gehörte EKD-Ratsvorsitzender Nikolaus Schneider.

 

Eine lange Menschenschlange bildeten die Synodalen, die der neu gewählten Präses gratulierten.

Auf der anschließenden Pressekonferenz stellte sich Annette Kurschus den Fragen der Journalisten. Sie betonte, dass sie als Präses in erster Linie ein Hirtenamt ausübe. Kurschus: "Ich bleibe weiterhin Pastorin, was ich ich gelernt habe, was ich geworden bin und was mir ein Herzensanliegen ist."

Aktuelle Informationen zur Synode der Evangelischen Kirche von Westfalen: hier


Biografie von Annette Kurschus

Annette Kurschus, am 14.2.1963 in Rotenburg an der Fulda geboren, ist im hessischen Obersuhl und in Siegen aufgewachsen. Nach dem Abitur 1982 in Siegen studierte sie kurz Medizin und wechselte dann zur Evangelischen Theologie: Ab 1983 studierte sie in Bonn, Marburg, Münster und Wuppertal. 1989 kam sie als Vikarin nach Siegen-Eiserfeld. 1993 wurde Annette Kurschus Gemeindepfarrerin in Siegen-Klafeld, 1999 in Siegen-Weidenau. Bereits seit 2001 war sie außerdem stellvertretende Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Siegen. Seit 2005 steht sie als Superintendentin an der Spitze des Kirchenkreises Siegen, des größten der 31 westfälischen Kirchenkreise. 2002 wurde die Theologin Mitglied im Moderamen (Leitungsgremium) des Reformierten Bundes in Deutschland. Seit 2003 gehört sie auch dem Liturgischen Ausschuss der Union Evangelischer Kirchen (UEK) an und ist Ständiger Gast in der Vollkonferenz der UEK. 2008 übernahm sie den Vorsitz des Ständigen Theologischen Ausschusses der Evangelischen Kirche von Westfalen. Annette Kurschus ist ledig und hat keine Kinder. Als ein „Lebenselixier“ bezeichnet sie die Musik, besonders Gesang und Cello.


zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003