Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Kirchenkreis Magharibi zu Gast im Kirchenkreis Siegen
Neuer Superintendent nach Tansania eingeladen

Gäste aus Tansania im KK Siegen
20.09.2012 12:48

Seine erste Begegnung mit dem Partnerschaftskirchenkreis Magharibi in Tansania hatte der neue Superintendent des Ev. Kirchenkreises Peter-Thomas Stuberg bereits im Vorfeld seiner offiziellen Amtseinführung. Der Kirchenkreis hatte zwei Vertreter des Partnerschaftskreises ins Siegerland eingeladen, um der Einführung des leitenden evangelischen Pfarrers beiwohnen zu können. Über diese Wertschätzung freuten sich der District-Pastor (Superintendent) Job Mwaisaka und Daniel Anania sehr und luden Superintendent Stuberg zu einem Besuch nach Tansania ein. Der soll möglichst im kommenden Jahr organisiert werden.

In Begleitung von Mitgliedern der Partnerschaftsgruppe des Kirchenkreises Siegen erzählten die Gäste aus Afrika am vergangenen Dienstag (18. September) im Haus der Kirche in der Siegener Burgstraße von der Gemeindesituation in Tansania. 13.500 Lutheraner gehören zu dem Kirchenkreis. Sie besuchen Gottesdienste in den 17 Hauptgemeinden oder den 47 Filialgemeinden. 17 Pfarrer versehen dort ihren Dienst, unterstützt von 47 Evangelisten und 9 Gemeindepädagogen. Die Kirchen in Tansania wachsen. In Kürze sollen 5 Filialgemeinden zu einer Hauptgemeinde zusammengeschlossen werden. Die Pfingstkirchen mit ihren Heilungsgottesdiensten haben in Tansania ebenfalls großen Zulauf, besonders von jungen Menschen. Job Mwaisaka und Daniel Anania machten deutlich, dass im Kirchenkreis Magharibi großen Wert gelegt wird auf kirchlichen Unterricht. Mwaisaka: „Es ist eine Gnade, wenn unsere Pastoren in der Lage sind, die Gemeindeglieder richtig zu lehren. Die lutherische Kirche begleitet die Gemeindeglieder durch das ganze Leben.“ Dankbar berichtet der District-Pastor aber auch über die familiären Wirkungen der Partnerschaftsarbeit in Tansania. Beispielsweise könnten manche Waisenkinder durch die Unterstützung aus dem Kirchenkreis Siegen eine Schule besuchen, was sonst nicht möglich wäre. Und auch das Kilwag-Projekt helfe Familien, ihren Lebensunterhalt zu sichern. Das Projekt versetzt Frauen durch Ausbildung und Unterstützung in die Lage, kleine Verkaufsläden zu betreiben.

Vor 32 Jahren wurden die ersten Kontakte zwischen den Kirchengemeinden Weidenau und Tumbi im damaligen Kirchenkreis Kibaha (heute Magharibi) Tansania geknüpft. Daraus entstand die Partnerschaft zwischen den beiden Kirchenkreisen Siegen und Magharibi. Acht Kirchengemeinden in den beiden Kirchenkreisen pflegen mittlerweile partnerschaftliche Kontakte. Herzstück der Partnerschaften sind die gegenseitigen Besuche und persönlichen Begegnungen. Beide Seiten lernen voneinander. So werden Grenzen überwunden und ein konkreter Beitrag für Frieden und Verständigung erbracht.
kp

Text zum Bild: (Fotos Karlfried Petri)

Seit 32 Jahren bestehen herzliche Verbindungen zwischen den Kirchenkreisen Magharibi und Siegen.Im Bild von links, erste Reihe: Pfr. Johannes Paehl, Superintendent Peter-Thomas Stuberg, District-Pastor Job Mwaisaka, Daniel Anania, Reiner Dirlenbach.Zweite Reihe: Pfr. Rolf Fersterra, Matthias Daub, Synodalassessor Hans-Werner Schmidt, Pfr. Martin Alhaus und Werner Unverzagt.

 

Bild oben:

159 Stufen führten die tansanischen Gäste hinauf auf den Turm der Nikolaikirche. Im Bild von links: Reiner Dirlenbach, District-Pastor Job Mwaisaka, Matthias Daub, Daniel Anania, Werner Unverzagt, Pfr. Martin Alhaus und Superintendent Peter-Thomas Stuberg.


zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003