Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Kirchenkreis Siegen setzt sich für Erhalt der evangelischen und katholischen Theologie an der Universität Siegen ein
03.02.2004 10:54
Die geplanten massiven Einschnitte im Fachbereich 1 der Universität Siegen bedeuten eine Schließung aller Studiengänge der Evangelischen Theologie, der Katholischen Theologie und der Philosophie im Bereich Lehramtsausbildung. Der Kirchenkreis Siegen befürchtet dadurch eine drastische Verschlechterung der Lehrerausbildung und nicht zuletzt der Ausbildung im Fach Religion, mit Auswirkungen für das Siegerland. Die Hochschule wurde seinerzeit als Pädagogische Hochschule in unserer Region eingerichtet. Bei der Gründung der Pädagogischen Hochschule hat sich der Kirchenkreis Siegen eingesetzt, um dem Fach Evangelische Theologie einen prägenden Platz in der neuen Einrichtung zu sichern. Die Evangelische Kirche von Westfalen hatte großes Interesse daran, dass die Ausbildung der Religionslehrer nach Siegen käme. An dieser Einstellung hat sich seither nichts geändert. Durch die geplante Umstrukturierung wird die Lehrerausbildung, die zu den Wurzeln der Universität gehört, stark geschädigt. Die Streichung der evangelischen und katholischen Religionslehrerausbildung hat gravierende Folgen für die Gewährleistung des Unterrichtsfaches „Religion“ in den Schulen der Region. Der Wegfall der Unterrichtsfächer „Evangelische bzw. Katholische Religionslehre“ an der Universität Siegen ist in der traditionell kirchlich geprägten Region des Siegerlandes und des Sauerlandes nicht hinnehmbar. Dies trifft besonders die Ausbildung der Religionslehrerinnen und –lehrer. Das Fach Evangelische Religionslehre ist nach Auskunft des Fachbereichs im Landesvergleich derzeit überdurchschnittlich ausgelastet. An der Universität erfolgt bislang Lehrerbildung in der Region für die Region. Ein bodenständiger Unterricht geht bei einer Umsetzung des geplanten Universitäts-Konzeptes verloren. Darunter werden die Schulen in der Region leiden. Der Kirchenkreis Siegen hält die Theologie, Philosophie und Mathematik als universitäre Fächer für unverzichtbar. Die Geisteswissenschaften sind für die gesellschaftliche Bildung unerlässlich. Eine Universität ohne Theologie und Philosophie ist – nicht nur aus historischen Gründen – undenkbar; auch für die Universität selbst ist Miteinander, Austausch und Befruchtung von Geistes- und Naturwissenschaften von unschätzbarer Bedeutung. Die Organisation eines wichtigen Weiterbildungsangebotes der Universität für die Region, nämlich die Mittwochsakademie und das Forum Siegen, liegt zu wesentlichen Teilen im Fach Theologie und im Fach Politikwissenschaften. Dieses Angebot, das für viele Menschen in der Region zur Identifizierung mit der Universität Siegen beiträgt, steht auf dem Spiel. Die Kirchengemeinden, Schulen, Politik und nicht zuletzt die Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, sich für den Erhalt der geisteswissenschaftlichen Fächer an der Universität Siegen einzusetzen. Kirchenkreis Siegen

zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003