Bookmark and Share

Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Verleihung des kreiskirchlichen Umweltpreises 2014
Preise gingen nach Klafeld, Oberholzklau und Niederdresselndorf

27.05.2015 14:27

S I E G E N - Vor Kurzem fand im Kirchenladen "offenBar" in der Kölner Straße die Verleihung des kreiskirchlichen Umweltpreises 2014 statt. Eingeladen hatte der synodale Ausschuss zur Bewahrung der Schöpfung. Rainer Jung, der stellvertretende Vorsitzende des Gremiums, sowie Michael Hänel und Klaus Münker begrüßten die Delegationen aus den drei  Kirchengemeinden Niederdresselndorf, Oberkolzklau und Klafeld überaus herzlich.

In seiner Eingangsrede zeigte sich Rainer Jung beeindruckt von den durchgeführten Projekten im Bereich der gemeindlichen Umweltarbeit. Noch bemerkenswerter war für ihn die Tatsache, dass bei allen Unternehmungen "gestandene Gemeindeglieder" und Konfirmandinnen und Konfirmanden gut zusammengearbeitet hätten. "Damit ist auch widerlegt, dass junge Leute nur rumhängen und sich in ihrer Freizeit lediglich mit dem Smartphone oder dem Computer beschäftigen." Dann bedankte er sich bei den mitgekommenen Jugendlichen für ihr beispielhaftes Engagement. Aber auch bei den  Erwachsenen, denn "viele haben mit ihrem langen Atem jahrzehntelang für die Gemeindearbeit ein vorbildliches ehrenamtliches Signal gegeben."

 

Ideenreiche Beiträge zur Bewahrung der Schöpfung

Die anschließende Preisverleihung und die Überreichung der Urkunden nahm Michael Hänel vor, seines Zeichens sowohl Ausschussmitglied als auch Umweltreferent des Kirchenkreises Siegen. Den dritten Preis im Wert von 100 Euro erhielt die Konfi-Gruppe der Ev.-ref. Kirchengemeinde Niederdresselndorf mit ihrem Pfarrer Rainer Heuschneider. Die Mädchen und Jungen hatten sich an der Aktion "5.000 Brote - Konfirmanden backen Brot für die Welt" beteiligt und etwa 50 Laibe im alten "Backes" in Holzhausen unter Verwendung von Schanzen aus dem örtlichen Hauberg gebacken und anschließend verkauft. Der Erlös ging an die Kinder- und Jugendbildungsprojekte in Bogotá (Kolumbien), in Dhaka (Bangladesch) und in Kumasi (Ghana).

Über den zweiten Preis und 200 Euro konnten sich der Konfi-Jahrgang 2013/2014 und der Männerkreis der Ev.-ref. Kirchengemeinde Oberholzklau freuen. In einem gemeinsamen Projekt hatte man unter der Leitung von Presbyter Friedrich Bäumer im "Kirchenwald" nach dem Fällen des Fichtenbestandes im unteren Teil der Parzelle überzählige junge Buchenpflanzen aus dem darüber liegenden Gelände entnommen und auf der entstandenen Freifläche ins Erdreich gebracht. Die Untere Landschaftsbehörde und auch der kreiskirchliche Ausschuss zur Bewahrung der Schöpfung "sehen darin einen höchst wünschenswerten Beitrag zur ökologischen Optimierung der Landschaft im Bereich des kirchlichen Waldes."

Zuletzt wurde die Ev.-Ref. Kirchengemeinde Klafeld aufgerufen. Der dortige Ausschuss zur Bewahrung der Schöpfung unter Leitung von Barbara Leidel und Uli Veltzke erhielt den 1. Preis. Michael Hänel gratulierte im Namen aller Ausschussmitglieder und  händigte unter dem Beifall der anderen Delegationen die entsprechende Urkunde aus. Sein Kollege Klaus Münker, beruflich in der Führungsetage des Regionalforstamtes Siegen-Wittgenstein tätig, überreichte das dazugehörige Preisgeld in Höhe von 300 Euro. Alle Geldbeträge wurden übrigens in Form von Gutscheinen des Weltladens in Weidenau ausgegeben.

Die Umweltarbeit ist in Klafeld schon seit fast drei Jahrzehnten ein wichtiger Bestandteil des Gemeindelebens. Anerkannt wurde einmal die "Beständigkeit der Aluminium-Sortier-Aktion, die seit 1994 von Ausschuss- und Gemeindegliedern, darunter immer wieder Konfirmanden, durchgeführt wird, so dass schon über 5.000 kg an einen Recyclingbetrieb verkauft werden konnten; mit dem Erlös setzte man weitere Umweltprojekte um", so Michael Hänel in seiner Laudatio. "Darüber hinaus wird anerkannt, dass in Klafeld seit 21 Jahren die Aktion ´Autofrei und Spaß dabei - der Schöpfung zuliebe´ stattfindet; auch hat man erfolgreich das Umweltmanagement ´Der grüne Hahn´ eingeführt." Gewürdigt wurde schließlich, dass es seit 2002 jährlich einen "Tag der Schöpfung" gibt, der in der Kirchengemeinde mit einem Gottesdienst und einem interessanten Rahmenprogramm gefeiert wird.

Nach der Preisverleihung kamen die drei Projektgruppen und die Jurymitglieder bei Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränken und leckeren Schwarzbrotschnitten miteinander ins Gespräch. Man stellte fest, dass es weiterer Anstrengungen bedarf, um Gottes gute Schöpfung zu schützen und zu bewahren.

Text zum Bild oben:

Die Preisträger aus Klafeld, Oberholzklau und Niederdresselndorf mit den Mitgliedern des synodalen Ausschusses zur Bewahrung der Schöpfung beim abschließenden Gruppenfoto.

Text und Foto: Peter-Christian Rose, Kirchengemeinde Klafeld


zurück zur Übersicht



Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003