Bookmark and Share

Kontakt    

 

«Zurück

Impuls-Abend am 04.04.2017, Alchen


Kurzbeschreibung
TitelImpuls-Abend
Art/KategorieAktion
Ort- und Zeitangabe
Datum04.04.2017
Beginn19:00 Uhr
Ende21:00 Uhr
OrtAlchen
LocationKirche
Einzelheiten
Beschreibung

„Ich bin total im Stress!“

Stress ist buchstäblich in aller Munde

 

Vor 80 Jahren kannte noch niemand dieses Wort. Der in Wien geborene Arzt Hans Selye hatte dieses Wort 1936 erfunden. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits zahlreiche Fachartikel und Bücher verfasst, um jenes Phänomen zu beschreiben, für das es bis dato keine wissenschaftlichen Untersuchungen gab. Das Wort „Stress“ war neu, das Phänomen dagegen, das es beschreibt, alt. Seitdem es Menschen gibt, hatten sie Stress.

Folgen von Stress

Aber wenn der Stress nicht mehr aufhört, nehmen wir Schaden an unserer Seele. Menschen im Dauerstress leiden an den mentalen Folgen: Gestresste fühlen sich unwohl, sind ängstlich oder verunsichert. Manche reagieren genervt, sind leicht gereizt, permanent angespannt und erschöpft, können aber nicht mehr herunterfahren und kommen einfach nicht mehr zur Ruhe. Körperliche Auswirkungen können eine weitere Folge sein. Menschen im Dauerstress werden krank – an Leib und Seele.
Was kann man dagegen tun?

Lässt sich das verhindern? Wie gehen wir mit dem Stress um? Lässt sich Stress abbauen, reduzieren, sinnvoll integrieren oder wenigstens in kontrollierbaren Bahnen halten, also kanalisieren? Stressmanagement-Ratgeber, die die individuelle Stresskompetenz stärken wollen, gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Vom Anti-Stress-Training über Autogenes Training bis hin zu Qigong und Taijiquan ist für jeden Typ Mensch etwas dabei.

Seelsorge ist eine Kernaufgabe meines Dienstes als Pfarrer. Mir begegnen – übrigens ganz gleich welchen Alters und welchem sozialen Milieu sie entstammen – immer wieder die gleichen Beschreibungen: erschöpft, überfordert, verplant, ausgebrannt, kraftlos, perspektivlos, unzufrieden, einsam. Diese Worte sind ein Alarmsignal. Sie kehren immer wieder – bei Jung und Alt, bei Wohlhabenden und sozial Benachteiligten, in allen Berufsgruppen, bei Männern und Frauen. Und dann widerfuhr mir eine erschreckende Selbsterkenntnis: Ich selbst bin keineswegs immun dagegen. Ich fühle mich allzu oft selbst auch überfordert, verplant und am Ende meiner Kräfte. Ich weiß aus eigenem Erleben, wie es sich anfühlt, besorgt, unzufrieden, angespannt und gereizt, ausgelaugt wie ein alter Putzlumpen zu sein. Je mehr und je intensiver ich mich mit diesem Phänomen beschäftigt habe, desto mehr wurde mir bewusst, dass ich mich auch mit mir selbst befasst habe. Ich bin selbst der erste Hörer meiner eigenen Worte und Impulse.

Hilfe aus der Bibel?

Um es vorweg zu nehmen: Ich habe zwei Entdeckungen gemacht.
Erstens: Biblische Geschichten geben uns auch sehr nützliche Ratschläge, wie wir modernen Menschen mit dem Phänomen Stress heilsam umgehen können.
Zweitens: Die protestantischen Grundeinsichten der Reformation befruchten diese Überlegungen enorm.  

Alles drei, das Phänomen Stress, reformatorische Grundeinsichten und biblische Impulse zur Stressbewältigung, wollen wir mit uns und unseren Erfahrungen in einen hilfreichen Dialog treten lassen. Dazu laden wir Sie im Jubiläumsjahr der Reformation zu insgesamt fünf Impulsabenden ein.


Der 2. Impulusabend findet statt am

Dienstag, dem 04.04.2017,

von 19.00 bis 21.00 Uhr
in der Kirche in Alchen



Thema:

Burnout - Wenn nichts mehr geht - geht dann noch was?

Sola Gratia - Allein durch die Gnade
1. Könige 19

 

 

Veranstalter und Veranstaltungsadresse
Info Ev.-Ref. Kirchengemeinde Oberholzklau

Ansprechpartner: Pfr. Oliver Günther
Telefon: 0170-4529715
E-Mail: pfr.guenter@kgob.de


Location Kirche
Vor der Nörr 26
57258 Alchen